Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 2. Juni 2017

Kill List Review



Kill List

Story:

Zwei Kumpels und ehemalige Soldaten verdienen sich als Profikiller ihr Geld. Jay (Neil Maskell) ist vom letzten Auftrag gezeichnet was auch die Familie zu spüren bekommt – trotzdem lässt er sich von seinem Kumpel Gal (Michael Smiley) überreden wieder mitzumachen – mit fatalen Folgen…

Meine Meinung:

Kill List hat mich stark beeindruckt und überrascht. Der Film wurde mir vor vielen Jahren über einen Gästebuch Eintrag auf der alten Homepage empfohlen und daher wurde der Film nun auch geschaut. Ich dachte zuerst: ein UK Actionfilm – Profikillergeschichte. Gangster-Setting und so. Das haben die Engländer drauf. Könnte mir gefallen.

Aber Pustekuchen – der Film geht in eine andere Richtig, die nicht vorhersehbar ist. Auch das Genre wechselt, vor allem gegen Ende hin. Ich war wirklich überrascht und will hier jedoch auch gar nichts verraten. Wenn man mehr wüsste wäre das für die Wirkung, welcher der Film am Ende auf den Zuschauer hat, fatal und sehr schade.

Die Story wird zuerst monoton, langsam und quälerisch erzählt. Der Film baut eine sehr fesselnde, bedrückende und nihilistische Stimmung auf, die das Ende dann konsequent weiterführt und zu Ende bringt. Die wenigen Gewaltszenen sind hart anzusehen, da auf Humor komplett verzichtet wird und einige Szenen beim Zusehen sehr schmerzen (die Szene mit dem Hammer ist fast nicht zu toppen und natürlich das Ende). Das Ende gefiel mir in seiner Wirkung und die Szenen zuvor sehr. Das Finale ist sehr spannend und stimmungsvoll geworden. Solche Filme und Enden mag ich – genau nach meinem Geschmack.

Die Darsteller sind sehr gut und in ihren Rollen absolut überzeugend und glaubhaft. Neil Maskell gefiel mir schon in der Serie Utopia sehr gut – so, dass ich mich freute, ihn auch hier in einer Hauptrolle zu sehen.

Kill List hat mich beeindruckt und überrascht – vor allem gegen Ende hin wie schon lange kein Film mehr, sodass ich mich schon jetzt auf eine 2. Sichtung freue, um schon vor dem Finale einige Details erahnen zu können, welche nun mehr Sinn ergeben. Ein Film, denn man daher gut mehrfach schauen kann und sollte…

Infos:

O: Kill List

UK 2011

R: Ben Wheatley

D: David Bowen, MyAnna Buring, Ben Crompton, Esme Folley

Laufzeit der dt. DVD: 91:50 Min.

Gesehen am: 29.04.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Wendecover, Uncut, O-Ton, dt. Subs, sehr gute DD 5.1 Tonspur (auch zum O-Ton).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen