Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 14. Januar 2017

Schulmädchen-Report, 2. Teil - Was Eltern den Schlaf raubt Review





Schulmädchen-Report, 2. Teil - Was Eltern den Schlaf raubt

Inhalt inklusive meiner Meinung:

Nach dem grossen Erfolg von Teil eins war eine Fortsetzung (von vielen) schnell beschlossene Sache. Am Konzept ändert man wenig: Angebliche Doku zur Aufklärung, angeblich sozialkritisch, angeblich echte TV Interviews diesmal auf Berlins Strassen. Angeblich echte Fälle die à la Episoden erzählt werden.

Der Film ist, wie schon Teil eins, kurzweilig und amüsant. Jedoch nicht wirklich erotisch und/oder schockierend. Dazu ist die Fake Doku zu unfreiwillig komisch, auch wenn sie teilweise versucht, ernst zu sein und Themen wie Suizid, Prostitution und Drogen in den Inhalt packt!

Doch da nicht echt, Dialoge teilweise schön peinlich, alles gestellt ist und einige der aktuellen Schulmädchen klar älter aussehen, prassen diese Themen am Zuschauer ab, der dafür nur ein müdes Lächeln entwickelt.

Paar Längen gibt es auch, jedoch auch viel Humor und einen netten Titel- und Endsong, der das ganze schon eher Richtung Komödie presst – flott und komisch und trotzdem wird auf viel nackte Haut nicht verzichtet!

Wem Teil eins zusagte kann sich Teil zwei gut ansehen, auch wenn die weiteren Fortsetzungen besser sein sollen!

Fazit: Deutsche Trash Filmgeschichte par excellence!

Infos:

O: Schulmädchen-Report, 2. Teil - Was Eltern den Schlaf raubt

D 1971

R:  Ernst Hofbauer

D:  Friedrich von Thun, Christine Snyder, Rosl Mayr, Karin Götz, Hans Heiking

Laufzeit der dt. DVD: 85:20 Min.

Gesehen am: 10.01.17

Fassungen: Siehe Teil eins (Schulmädchen-Report - Was Elternnicht für möglich halten) mit der Ausnahme, dass Teil zwei leicht zensiert ist (Dialog mit Brust, Vergewaltigung). Die Info von Kinowelt, dass alle Teile in der ungeprüften DVD Box Uncut sind ist somit FALSCH!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen