Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 3. März 2017

The Mad Monk Strikes Again Review



The Mad Monk Strikes Again

Story:

Ji Gong (Yau Fung), der Mönch mit den magischen Fähigkeiten, ist wieder unterwegs um für Gerechtigkeit zu sorgen. Egal ob er mit Mitgliedern der acht Unsterblichen nach einem lebenden Skelett oder Fuchsgeistern Jagd macht, einen Vater vor dem Suizid und erweiterten Suizid rettet, korrupte Grenzgänger auffliegen lässt oder in einem Bordell für Ruhe und Ordnung sorgt, Ji Gong steht für sein Tun ein. Doch es kommen auch Probleme auf ihn zu: andere Personen mit magischen Fähigkeiten bringen ihn in Schwierigkeiten, und als er seinen magischen Fächer verliert, hat er weniger magische Macht zur Verfügung…

Meine Meinung:

Fantasy Komödie der Shaw Brothers und nach The Mad Monk Teil zwei! Yau Fung kehrt als magischer Mönch zurück, der direkt Buddhas Lehren zu leben scheint.

Mit dem Unterschied, dass er hier ausschliesslich mit Magie arbeitet während dies in Teil eins weniger der Fall war d.h. noch mehr die Konservation vorausgegangen ist. Hier wird schneller via Magie gearbeitet was für viele amüsante Szenen sorgt (und erneut überraschend viel nackter Haut).

Weiterhin ist die Story interessant, weil auch andere Personen aus der chinesischen Mythologie auftauchen (z.B. Mitglieder der acht unsterblichen oder Fuchsgeister) die ihm das Leben schwermachen und ihn mehr als einmal in dumme Situationen bringen. Das sorgt, wenn man den Film mit Teil eins vergleicht, für eine willkommene Abwechslung.

Die Darsteller machen ihre Sache gut, der Vorspann mit dem Lied ist witzig doch gegen Ende hin geht dem Film die Puste und die Originalität aus. Das war schon in Teil eins so eine Sache. Die ersten 70 Minuten sind sehr gut – weil von Beginn an die gleichen Personen involviert sind in verschiedene Ereignisse. Doch danach hätte der Film schon zu Ende sein können (der Mönch wird ja auch direkt mit Buddha verglichen) doch danach geht es noch weiter mit Episoden, die miteinander nichts zu tun haben (immer neue Fälle, wo der Mönch hilft). Und der Film zieht sich damit arg in die Länge und fühlt sich deutlich länger an als er eigentlich ist. Und das ist nie ein gutes Zeichen. Da hätte man früher Schluss machen sollen oder für mehr Abwechslung sorgen sollen.

Kann man sich gut ansehen, aber für mich gehören die Titel nicht zu den besten Arbeiten der Shaw Brothers (was nicht heisst, dass sie schlecht sind). Etwas mehr Tempo, kürzere Laufzeiten oder durchgehend die gleichen Charaktere bis zum Ende hätten dem zweiten Teil gutgetan! Wer Teil eins mochte kann Teil zwei ohne weiteres auch anschauen und wird auch gut unterhalten sein. Ansonsten kann ich nur sagen: zähle ich nicht zu den Must See Titeln der Shaw Brothers.

Infos:

O: Woo Lung Chai Gung

HK 1978

R: Wong Fung

D: Wa Lun, Ngaai Fei, Shun Lo, Shut Chung-Tin, Yau Fung

Laufzeit der Originalfassung: Ca. 96 Min.

Gesehen am: 11.02.17

Fassungen: Habe den Film via Ziieagle Box gesehen = Box aus Singapur mit 668 Filmen gespeichert (alles Shaw Brothers Titel, wobei trotzdem noch einige Titel fehlen). Die Bildqualität ist gut (besser als VCD), Film Uncut (wegen viel nackter Haut jedoch ab 18 Jahren freigegeben), O-Ton vorhanden und englische UT können zugeschaltet werden. Es gibt keine dt. Fassung, es gibt keine DVD. In HK ist der Film von IVL auf VCD veröffentlicht worden (Uncut, O-Ton, englische UT). Auch in Thailand gibt es eine VCD – jedoch Thai. Dubbed mit englischen UT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen