Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 5. April 2017

Romanzo criminale Review



Romanzo criminale

Story:

Rom 60er:

Junge kriminelle Banden um Freddo (Kim Rossi-Stuart), dem Libanesen (Pierfrancesco Pavino) und Dandy (Claudio Santamaria) vereinen sich mit dem Ziel, Rom zu erobern und dort die vorherrschenden Gangster im grossen Stil zu werden. Der Plan gelingt, doch mit mehr Macht kommen auch Probleme = Beziehungen enden, die Prostituierte Patrizia verdreht Dandy den Kopf, Kommissar Scialoja ermittelt gegen die Bande und andere Gangster versuchen selbst vom Kuchen ein Stück abzubekommen…

Meine Meinung:

Dieser Film basiert auf einem Roman des Autors Giancarlo De Cataldo, der in diesem die Geschichte einer realen Gang erzählte, welche während den 70ern-90ern in Rom und Umgebung ihr Unwesen getrieben haben.

Der Große Star aus der genialen Serie Allein gegen die Mafia, Michele Placido (er spielt in Allein gegen die Mafia Kommissar Corrado Cattani), führte Regie und erzählt die Romangeschichte in einer dreistündigen Geschichte, die voller junger TV-Darsteller aus Italien besetzt wurden.Trotz der langen Laufzeit ist der Film zu keiner Sekunde langweilig.

Nach dem Erfolg des Filmes folgt später eine TV Serie unter gleichem Titel (von Stefano Sollima, seine bisher beste Arbeit ganz Großes Kino!) welche die gleichen Inhalte wie diesen Film erzählt – nur mit anderen Darstellern und natürlich viel mehr Spannung, Charaktertiefe, Nebenplots etc. Man hatte zwei Staffeln Zeit, während diese Filmversion lediglich „nur“ drei Stunden läuf.

Daher sei Fans gesagt, die bisher nur die Serie gesehen haben, dass im Film natürlich viel fehlt und die Serie qualitativ klar besser ist.

Der Film lohnt sich trotzdem, da sehr solide in Szene gesetzt und man sich auf die drei Hauptfiguren konzentriert (Dandy, Freddo, Libano). Daher kann man dem Film auch ohne Hintergrundinfos gut folgen wobei ich Fans raten würde, anhand der vielen Figuren, trotzdem zuerst die Serie zu schauen und dann den Film.

Teilweise werden echte Doku/TV/Nachrichten Aufnahmen von Krawallen, Demos und/oder Terrorattacken gezeigt, welche Italien zu dieser Zeit heimgesucht haben (Bombenanschläge z.B.). Das gibt dem Film zum Teil einen angenehmen Doku-Touch. Auch die Musik gefällt – es sind zeitgemäße Songs zu hören die perfekt zum Setting passen.

Wer sich für Ital. Gangsterfilme (hier Aufstieg von jungen Gangstern zu grossen Fischen und Abstieg) interessiert und wem die TV Serie gefallen hat, dem sei auch dieser Film empfohlen!

Infos:

O: Romanzo criminale

Italien, Frankreich, Grossbritannien 2005

R: Michele Placido

D: Stefano Accorsi, Kim Rossi Stuart, Luigi Angelillo, Toni Bertorelli, Roberto Brunetti, Giorgio Careccia

Laufzeit der Ital. DVD: 174 Min.

Gesehen am: 05.03.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung, obwohl der Film an der Berlinale mit dt. UT gezeigt wurde. Zu empfehlen ist die Ital. DVD, da Uncut Fassung. Zum Ital. Ton gibt es englische Ut und auf Disc zwei viele Extras. DVD Alternativen haben nur eine Kurzfassung an Bord und sind nicht zu empfehlen (UK DVD, fehlen ca. 28 Minuten).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen