Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 5. Juli 2017

Detective Bureau 2-3: Go to Hell Bastards! Review


 NIFFF 2017 Spezial


Detective Bureau 2-3: Go to Hell Bastards!

Story:

Detektiv Tajima (Jô Shishido) unterstützt die Polizei in einem Fall, in welchem er einem Gangster nach dessen Freilassung bei dessen Flucht unterstützt (bevor er von vielen anderen Gangstern abgeknallt wird) um sich als Undercover Agent in deren Organisation einzuschleusen...

Meine Meinung:

Nach Gate of Flesh erst meine 2. Seijun Suzuki Erfahrung - und eigentlich ganz bewusst meine erste. 

Seijun Suzuki, der 2016 verstorben ist, blickt auf eine interessante Karriere zurück. International bekannt und geehrt, zu Hause vor Probleme gestellt (bishin zu Film- bzw. Drehverboten und wenig Unterstützung im eigenen Land) hat er viele interessante Titel, oft im Yakuza Milieu spielend, auf die Leinwand gezaubert. Im Gegensatz zur Konkurrenz oft mit weniger Budget, dafür umso bedachter, schriller und origineller. 

Detective Bureau 2-3: Go to Hell Bastards! ist eine Gangster-Komödie geworden die gut zu unterhalten vermochte und die Zuschauer wirklich auch zum Lachen bringt (die ganzen Tanzeinalgen z.B. waren klasse). Die zeit geht vorbei, der Story kann man gut Folgen und der Film lebt nebst sympathischen Figuren und dem tollen Humor vor allem vom Lead Jô Shishido (der nach seiner Wangenoperation aussieht wie ein Hamster, aber erst danach kam seine Karriere ins Rollen), der den Film ganz alleine trägt und auch in anderen Filmen des Regisseurs zu sehen war. 

Der Humor und die theatralische Darstellung und einfache Inszenierung (die Actionszenen z.B. sind total einfach gemacht, keine Effekte, keine Shoot-Outs zu erkennen etc.) sind sicherlich gewöhnungsbedürftig, können aber durchaus auch als gewollt und Stilmittel seitens Seijun Suzuki verstanden werden. 

Wichtig ist auch, dass nicht alle Filme so wirken, wie  Detective Bureau 2-3: Go to Hell Bastards! und man nicht von einem Seijun Suzuki Film auf alle schliessen lassen kann. 

Mir hat der Film gut gefallen, so dass er sicherlich früher oder später den Weg in meine Filmsammlung finden wird. Fans von älteren japanischen Klassikern sollten sich den Namen Seijun Suzuki nicht entgehen lassen!

Infos:

O: Tantei jimusho 23: Kutabare akuto-domo

Japan 1963

R: Seijun Suzuki

D: Nobuo Kaneko, Tamio Kawaji, Yûko Kusunoki, Reiko Sasamori, Jô Shishido

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 88 Min.

Gesehen am: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest): Juli 2017

Fassungen: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) gesehen im O-Ton mit englischen und franz. UT. In den USA auf DVD erhältlich (Uncut, O-Ton, englische Subs). Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2017).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen