Dieses Blog durchsuchen

Montag, 3. Juli 2017

Spoor Review



NIFFF 2017 Spezial



Spoor

Story:

In einem kleinen polnischen Dörfchen, Klodzko Valle, ereignen sich mysteriöse Morde. Eine ältere Frau, Tierschützerin und Einwohnerin, Janina Duszejko (Agnieszka Mandat-Grabka), versucht die Morde aufzuklären...

Meine Meinung:

Auf Spoor freute ich mich, da kleine Ortschaft, viel Natur und verschneite, weisse Bilder, eine mysteriöse Mordserie, jemand der versucht den Morden auf die Spur zu kommen etc. Halt klassischer Krimi Stoff - und dies mag ich und daher habe ich mich am NIFFF 2017 auch für Spoor anstelle Takashi Miikes JoJo's Bizarre Adventure entschieden. 

Der Film nimmt sich mit zwei Stunden Laufzeit viel Zeit und führt die diversen Figuren gut ein. Der Film ist sehr stimmungsvoll und auch teilweise schwarzhumorig, bietet jedoch auch viel Herz und Emotionen, und natürlich auch viel Sozialkritik (Tierjagd, Haltung, illegale Machenschaften, Tierschutz), so dass der Zuschauer viel geboten bekommt. 

Die Story ist auch spannend, da man den Morden auf den Grund gehen will. Es wurde in den zwei Stunden nie langweilig, so dass ich mich immer gut unterhalten fühlte. 

Die Darsteller machen ihre Arbeit auch sehr gut, so dass auch in dieser Hinsicht nicht gemeckert werden kann. 

Fazit: unterhaltsam und stimmungsvoller Krimi, den man sich gut einmal ansehen kann! 

Infos:

O: Pokot

Polen, Deutschland, Tschechische Republik, Schweden, Slowakei 2017

R: Agnieszka Holland

D: Agnieszka Mandat-Grabka, Wiktor Zborowski, Jakub Gierszal, Patrycja Volny, Miroslav Krobot

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 128 Min.


Gesehen am: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest): Juli 2017

Fassungen: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) gesehen im O-Ton mit franz. und englischen UT. Noch keine DVD etc. angekündigt (Stand: Juli 2017).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen