Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 29. Oktober 2017

Halloween Review



Halloween

Story:

Halloween, US-Kleinstadt Haddonfield:

15 Jahre nach dem Mord an seiner Schwester kehrt der Täter (Nick Castle) zurück mit dem Ziel unter den feiernden Teens (u.a. Jamie Lee Curtis) ein Blutbad anzurichten. Der örtliche Sheriff und ein Psychiater (Donald Pleasence) versuchen dies zu verhindern…

Meine Meinung:

Halloween gilt zurecht als der Slasher Klassiker (vielleicht noch nebst Freitag der 13.) und wurde ein weltweiter Hit. Regisseur John Carpenter und Star Jamie Lee Curtis (Tochter von Janet Leigh, Star aus Psycho) wurden über Nacht zu Stars, es folgten bis heute unzählige Fortsetzungen, Remakes und die Figur Michael Myers wurde nebst Freddy Krüger, Pinhead, Leatherface und Jason Vorrhees zu einer Horror-Ikone in der Filmwelt.

Der Film, der in einzelnen Szenen auch eine Hommage an Psycho darstellt, gefiel mir früher, als ich mit dem Hobby Filme begann, nicht. Doch ich bin reifer geworden, Geschmäcke verändern sich und umso mehr ich den Film sehe, umso besser gefällt mir Halloween. Für mich nebst Teil drei und sechs der beste Film der Reihe (Teil sieben und acht dürften mir heute nicht mehr gefallen).

Ich denke, alles was Sie hier lesen werden, haben Sie schon zu genüge gehört. Jamie Lee Curtis, John Carpenter (auch für den grandiosen, meisterlichen, sehr stimmungsvollen Soundtrack zuständig) und Donald Pleasence blieben danach dem Horror- bzw. fantastischen Genre treu (Prom Night, Terror Train, Halloween 2, Das Ding aus einer anderen Welt, Christine, Body Bags, Phenomena, Zwei Stunden vor Mitternacht, Die Fürsten der Dunkelheit…).

Die Stimmung wird nicht nur durch die spannende Slasher Story und den grossartigen Soundtrack generiert, sondern findet auch Verstärkung in den tollen Bildern und Aufnahmen seitens Dean Cundey (director of photography) und zudem mag ich diese typische Kleinstadt-Stimmung sehr. Dieses Ende 70er / Anfang 80er Jahre Flair bringt für meinen Geschmack automatisch nostalgische Pluspunkte (daher gefielt mit z.B. die Retro Serie Stranger Things auch so gut).

In Sachen Blut und Effekte gibt sich der Film zahm, da sollte man nichts erwarten und dann eher auf die Fortsetzungen hoffen (welche dann, Zeitgeist gemäss, auch blutiger wurden und dem Slasher Fan das gab, nach welchem es dürstete). Das finde ich aber nicht negativ, da der Film eben durch Soundtrack, Bildsprache und unheimliche Stimmung punktet, und nicht durch Splattereffekte.

Daher lautet mein Fazit auch: Slasher Fans zu empfehlen! Horrorklassiker den man gesehen haben sollte! 

Gefolgt von: Halloween / Halloween 2

Infos:

O: Halloween

USA 1978

R: John Carpenter

D: Donald Pleasence, Jamie Lee Curtis, Nancy Kyes, P.J. Soles

Laufzeit der US Blu Ray: 90:56 min.

Gesehen am: Erstsichtung in Jugendzeit, Review überarbeitet am: 26.10.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray von Anchor Bay vor. Deren 35th Anniversay Edition im Digipack mit Booklet, neuem Master, exklusiven, neuen Extras und englischen UT zur grandiosen Tonspur (Original Mono oder 7.1 TrueHD) lassen das Herz jeden Fans höherschlagen. Die Bildqualität ist ausgezeichnet. Englische UT liegen auch vor. Die selbe Fassung befindet sich auch in der 15scheibigen Halloween Komplettbox von Anchor Bay / Shout Factory inklusive die zwei Rob Zombie Filme wobei von Teil eins noch eine alternative TV Fassung (Extended Version) auf der Bonus Disc zu finden ist. Wer eine deutschsprachige Blu Ray möchte, muss zur Scheibe von Concorde greifen (Uncut, auch O-Ton und Subs, aber entspricht nicht dem neuen Anchor Bay Master). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen