Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 5. November 2017

Human Beasts Review



Human Beasts

Story:

Ein Gangster (Paul Naschy) betrügt seinen Komplizen und Freundin und flieht mit Beute und vor ihnen aus Japan hinweg in diverse Länder, ehe er verletzt zusammenbricht und bei einer Familie zu Hause erwacht und gesund gepflegt wird. Doch die Familie verbirgt ein tödliches Geheimnis…

Meine Meinung:

Paul Naschy ist eine B-Film Ikone aus Spanien. Ein Name der ins Euro Cult Genre passt. Der im Horrorfilmgenre tätig war. Mir war er namentlich ein Begriff, doch 90% seiner Arbeiten kenne ich (noch) nicht. Ich bin als in Sachen Paul Naschy ein Greenhorn.

Er war nicht nur als Regisseur tätig, sondern auch als Darsteller. Da kenne ich mind. drei Werke von ihm: Rottweiler von Brian Yuzna, den Fun-Splatter Mucha Sangre und den Euro Trash Streifen Die Stunde der grausamen Leichen (in meiner Erinnerung der bester der drei Filme).

Das Eintauchen in die Welt des Paul Naschy machte bei mir Human Beasts (da der Film die kürzeste Laufzeit hatte von den fünf Filmen der Blu Ray Collection) – die einzige Zusammenarbeit zwischen Spanien und Japan was Produktion, Herstellungsland, Dialoge und Schauspieler angeht – nur schon deshalb herrlich abgedreht. Der Film erscheint im Gegensatz zu vielen anderen Naschy Filmen (Mumie, Frankenstein, Inquisition etc.) im modernen Gangster-Setting.

Naschy selbst spielt die Hauptrolle. In Anbetracht von Budget und Produktion macht er dies recht solide. Einige Shoot-Outs sind auch blutig in Szene gesetzt worden. Hier und da gibt es Längen, aber damit muss gerechnet werden. Die Horrorparts (Backwood, Geheimnis der Familie, Kannibalismus) kommen ab Mitte des Filmes immer stärker zum Vorschein – Schritt für Schritt und teilweise in einigen Sequenzen extrem stimmungsvoll (Nebel, Dunkelheit, Grab, Totenschädel, die Szenen mit den Schweinen z.B. war grossartig). Grossartig und stimmungsvoll war auch das Finale und das Intro des Filmes.

Zum Intro: toller Soundtrack, sehr fesselnd und extrem schöne Motive/Zeichnungen, welche dort gezeigt werden! Haben mich begeistert (würde ich glatt als Poster an die Wand aufmachen).

Fazit: Kein Highlight, aber nette und herrlich anspruchslose Genre Unterhaltung für einen ruhigen Nachmittag. Freue mich auf die weiteren Paul Naschy Streifen…

Infos:

O: El Carnaval de las bestias

Japan, Spanien 1980

R: Paul Naschy

D: Paul Naschy, Eiko Nagashima, Lautaro Murúa, Silvia Aguilar, Azucena Hernández

Laufzeit der US Blu: Ca.84 Min.

Gesehen am: 08.10.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray The Paul Naschy Collection vor = Booklet mit vielen Infos und fünf Filmen in einer Kollektion. Alle Uncut, O-Ton, englische Subs, Extras. Bildqualität = sehr gut. Preis sehr günstig für dieses Set. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Okt. 2017).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen