Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 6. Dezember 2017

The Turning Point Review







The Turning Point

Story:

Zwei Brüder und Garagenbesitzer (u.a. Ray Lui) geraten auf die Abschlussliste eines Gangsters (Wong Ching) was mit dem Tod eines Bruders endet. Der überlebende Bruder und ein Kollege und Cop (Kent Cheng) nehmen den Kampf gegen die Gangster auf und wollen Rache...

Meine Meinung:

Früher 80er Jahre Cop-Thriller der gut geworden ist, jedoch kein Highlight darstellt und zu den New Wave Filmen zu zählen ist. Kein Highlight, weil der Film zu wenig Action und zu viele Längen hat. Trotzdem zeigt der Film, was in den folgenden Jahren noch alles aus Hong Kongs Filmschmiede zu erwarten war und setzte bereits im frühen 1983 diverse Prinzipien gekonnt filmisch um.

Die Story ist variabel - etwas Humor, Liebesgeschichte, dann doch viel Drama und Tragik und nur wenig Action, wobei das letzte Viertel gar an die Rache eines Rape und Revenge Filmes erinnert, inklusive origineller Tötungsszenen (Motorboot, Harpune...). Und dieses Viertel inklusive das sehr überraschende und pessimistische Ende machen den Film dann doch noch besser, als er sonst wäre.

Die Darsteller machen ihre Sache recht gut - Kent Cheng spielt sympathisch, auch das Brüderpaar ist gut gecastet. Stephen Chow Sidekick Ng Man-Tat ist in einer ernsten Nebenrolle zu sehen und was Shaw Brothers Legende Wang Chung angeht, darf man leider nicht viel erwarten: nur eine kleine Nebenrolle, was schade ist. Das gleiche gilt für Bösewicht Wong Ching - der leider auch nur sporadische Einsatzzeiten ergattert hat - von ihm hätte ich gerne mehr gesehen, zumal einige Szenen von ihm kaum zu erkennen waren (Nachtszenen).

Das Budget war klein, doch das tut der rohen, einfachen Stimmung und Machart des Filmes sehr gut. Roh, dreckig, teilweise brutal aber wirkungsvoll geht es zu und her.

Fazit: Früher Vertreter des dramatischen Cops/Rache Themas, kann man sich gut ansehen, jedoch ist der Film einen hohen Preis bei der Anschaffung nicht Wert!

Infos:

O: Tong Xian Che

HK 1983

R: Lam Yee-Hung

D: Kent Cheng, Ray Lui, Yiu Wai, Wong Ching, Wan Chi Keung, Wang Chung, Ng Man-Tat

Laufzeit des US VHS: Ca. 84 Min.

Gesehen am: 13.06.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine DVD/VCD Fassung (Stand: Juni 2016). Es gibt mind. eine HK LD (auch wenn diese auf LD Datenbanken fehlt findet man das Cover auf chinesischen Auktionsseiten à la Ebay, vom Label Mei Ah). Mir selbst lag das US VHS von Rainbow Audio & Video vor = Wohl Uncut, gute Bildqualität bis auf alle Nachtszenen (kaum was zu erkennen), O-Ton mit festen englischen und chinesischen UT. Das VHS ist recht selten - so wurde mir das VHS Anfang 2016 für 200 Euro angeboten was ich ausschlug. Vor kurzem wurde es über Ebay Deutschland verkauft (78.80 Euro) und hier und da muss man einfach geduldig sein und warten - so kaufte ich das VHS via Ebay von einer Amerikanerin für 18 US Dollar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen