Dieses Blog durchsuchen

Montag, 1. Januar 2018

Psycho Raman Review


NIFFF 2016 Spezial



Psycho Raman

Story:

In Mumbai geht ein psychopatischer Killer um der von einem Polizisten gejagt wird...

Meine Meinung:

Ähnlich wie der zuvor gesehene Creepy kommt auch Psycho Raman mit einer stolzen Laufzeit von etwas mehr als zwei Stunden daher. Und auch wie Creepy war der Film ein überraschend guter Festivalbeitrag, dem man die lange Laufzeit nicht angemerkt hat. Zum einmaligen Schauen war der Film in der Tat okay.

Die indische Millionenstadt mit ihren Schluchten zwischen Arm und Reich und dem damit verbundenen, sozialen Problemen (Armut, Stand der Frau in der Gesellschaft, Drogen, Gleichgültigkeit gegenüber dem Anderen...) wird gekonnt und nicht störend in die Serienkiller Geschichte eingebaut.

Die Darsteller machen einen guten Job, vor allem er, welchen den Killer darstellt. Der Cop war ein wenig klischeehaft (auch die Wandlung am Ende, hat ein wenig an Killers erinnert) aber trotzdem würde ich dessen Leistung noch als okay bezeichnen. Der Film war technisch gut gemacht - man merkt, wie die Inder in den letzten Jahren mehr und mehr Kohle in ihre teilweise bombastischen Filme pumpen. Wobei hier das Budget noch eher klein gewesen sein dürfte (sagte auch der Regisseur, der zu Besuch anwesend war vor der Vorführung) - doch technisch war das gut umgesetzt, wenn auch etwas andere Filme erinnernd (z.B. die diversen Kapitel à la Tarantino).

Trotzdem: okay und besser als erwartet! Zeit ging relativ schnell vorbei und auch vom 2. Film am vorletzten NIFFF Tag waren wir positiv überrascht und wurden gut unterhalten!

Infos:

O: Raman Raghav 2.0

Indien 2016

R: Anurag Kashyap

D: Nawazuddin Siddiqui, Vicky Kaushal, Sobhita Dhuliwala

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 127 Min.

Gesehen am: NIFFF 2016 (Juli)

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2016 gesehen in Indisch mit englischen UT. Nachtrag 14.12.17: Der Film wurde inzwischen von REM Uncut in Deutschland auf DVD oder Blu Ray veröffentlicht - auch mit O-Ton und dt. Subs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen