Dieses Blog durchsuchen

Montag, 1. Januar 2018

Labyrinth des roten Todes Review



Labyrinth des roten Todes

Story:

Spanien: Ein unbekannter Killer tötet Mitglieder einer Touristengruppe. Ein alter Polizist nimmt die Ermittlungen auf…

Meine Meinung:

Dieser typische Giallo von Umberto Lenzi (Eaten Alive, Cannibal Ferox) hat mir sehr gut gefallen. Ich habe genau das bekommen, was ich von dem Genre erwarte. Der Film war spannend, sehenswert und bot durch die Drehorte vor Ort in Spanien, Barcelona (sogar Les Rambles, in welchen es vor kurzem einen Terroranschlag gab, kam vor), einen exotischen Touch und eine willkommene Abwechslung.

Es geht um die Frage: Wer ist der Mörder? Was ist das Motiv? Was steckt hinter den dunkeln Geheimnissen einzelner Figuren? und wer wird das nächste Opfer sein? Das sorgt für Spannung bis zuletzt. Einige Figuren haben bewusst etwas Mysteriöses an sich, für genug Motive und Gründe ist gesorgt. Das macht Lenzi inhaltlich prima, so dass einem nicht langweilig wird.

Dazu kommen schöne Giallo-Attacken, blutige Morde, hier und da etwas Schmuddel, Sex und ein Hauch Erotik und einige hübsche Darstellerinnen. Die perfekte Mischung, ohne zu billig oder zu schmuddelig zu wirken.

Mir hat der Film durch und durch gefallen. Nichts Besonderes (im Sinne von originell den Inhalt betreffend), aber recht gute und solide Arbeit die einfach unterhält und gefällt. In dem Sinne: klare Empfehlung für alle Giallo Fans!

Infos:

O: Gatti rossi in un labirinto di vetro

Italien, Spanien 1975

R: Umberto Lenzi

D: John Richardson, Martine Brochard, Ines Pellegrini, Andrés Mejuto, Mirta Miller, Daniele Vargas

Laufzeit der dt. Blu Ray: 92:04 Min.

Gesehen am: 29.11.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray von X-Rated vor = Mediabook, Booklet mit Infos, Uncut, erstklassige Bild- und Tonqualität, Ital. O-Ton und u.a. dt. Subs an Bord, exklusive Extras. Zudem befindet sich auf DVD ein Bonusfilm an Bord (Dark Night Of The Scarecrow). Tolle Vö zu einem tollen Giallo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen