Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. April 2017

Darkside of Chinatown Review

Cover der HK VCD: Rechts im Bild


Darkside of Chinatown

Story:

Der junge Joe wurde von seinem Vater (Kenneth Tsang) in die USA geschickt. Dort schliesst er sich jedoch unter der Führung von Shan (Lam Wai) den Triaden an und begeht später ein Massaker. Joe und Shan flüchten, da gesucht, nach Hong Kong wo Joes Vater voller Entsetzen vom Massaker und Werdegang seines Sohnes erfährt. Da beim Massaker noch ein wichtiges Beweismittel (ein Buch) verschwunden ist sind nun die Schergen (Hwang Jang-Lee) von Cheung (Ku Feng) hinter Joe und dessen Vater her. Und sie gehen über Leichen. Hilfe erhalten Joe und Vater von Freunden (u.a. Fan Mei-Sheng, Jason Pai Piao)...

Meine Meinung:

Darkside of Chinatown hat mir sehr gut gefallen. Es handelt sich bei dem Film um ein Triaden Drama, welches vereinzelt auch Action in Form von Shoot-Outs und im Finale 1-2 realistisch angehauchte Kampfszenen bietet. Die Action kommt jedoch vor allem gegen Ende zum Einsatz.

Die ruhige Story und der Wechsel aus den USA (= exotischer Drehort) nach HK tut der Story gut und war ein gelungener Schachzug. Es soll sogar eine reine US Fassung geben, in welcher der komplette HK Story Strang fehlt und die Story anders zu Ende erzählt wird, mit anderen US Schauspielern und nach wie vor in den USA spielend. Mir lag jedoch zum Glück die Originalfassung vor, in welcher auch authentisch gesprochen wird soll heissen es wird hier und da auch etwas Englisch gesprochen, da der Film zuerst in den USA spielt.

Die Story orientiert sich lose am Wah Mee Massacre welches 1983 in Seattle stattfand. Langweilig wird es nicht, denn das Triaden Milieu gefällt mir von Lam Wai spielt von Beginn an stark und überzeugend. Die Dramatik ist nie übertrieben oder fehl am Platz. Ebenso sind die Actionszenen nicht wie oft in dem Genre übertrieben, sondern vor allem realistisch dargestellt, teilweise auch recht blutig und brutal. Das Massaker ist blutig und hart, die Szenen der Bösewichte am Ende auch (Hwang Jang-Lee als Ku Fengs Mörder und rechte Hand).

Die Darsteller und vor allem die vielen bekannten Gesichter sind das nächste grosse Plus des Filmes. Hang Jang Lee spielt einen Mörder des bösen Bosses und tut dies sehr gut und fies. Er passt einfach am besten in böse Rollen und darf auch etwas kämpfen. Schön auf der anderen Seite ist das Vorhandensein mehrere Shaw Brothers Legenden wie Ku Feng als Bösewicht, Fan Mei-Sheng und Jason Pai Piao als Gute die Joe und dessen Vater beschützen wollen und in die blutige Geschichte miteinbezogen werden. Die Altstars nach der Shaw Brothers Ära zu sehen ist immer etwas Besonderes und gleichzeitig ein dicker Pluspunkt für mich als Shaw Brothers Fan. Vor allem der kurze aber harte Kampf Hwang Jang-Lee Vs. Jason Pao Piao hatte es in sich - intensiv, brutal, sehenswert! Das trifft eigentlich insgesamt auf diesen Triaden Drama zu - sehenswert und darf gerne in jeder Filmsammlung zu finden sein!

Infos:

O: Sai Nga Tiu Daai Tiu Saai

HK 1989

R: Yuen Cheung-Yan, Michael Chu

D: Kenneth Tsang, Lam Wai, Hwang Jang-Lee, Ku Feng, Fan Mei-Sheng, Jason Pai Piao

Laufzeit der HK VCD: Ca. 98 Min.

Gesehen am: 26.08.16

Fassungen: Mir lag die HK VCD vor = Uncut, O-Ton (90% Chinesisch, 10% Englisch) mit festen, nicht immer gut lesbaren englischen UT. Bildqualität schwindet zwischen durchschnittlich und okay. Mir ist nicht bekannt ob es eine DVD Fassung gibt. Mit Sicherheit gibt es keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2016).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen