Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. April 2017

Satyr Monks Review




Satyr Monks

Story:

Böse Mönche sind auf der Suche nach Frauen, die sie vergewaltigen wollen, um damit ihre Kampftechniken verstärken zu können. Ein Trio stellt sich ihnen entgegen…

Meine Meinung:

Billiger und nur mässiger CAT. III Streifen vom Rape in Public Sea Regisseur – und auch hier stellt sich sofort die Frage, ob es von Satyr Monks auch zwei Fassungen gibt: eine vor allem mit viel Sex und nackter Haut, eine mit weniger Sex und nackter Haut dafür mit mehr Action?

Zumindest laut einem englischsprachigen Review, welches ich gelesen habe, scheint es eine Alternativfassung zu geben, die vor allem Action, jedoch kaum Sex bietet. Ob der Regisseur selbst beide Fassungen drehte oder quasi zwei Filme zu einem Schnitt oder Anderes, ist mir nicht bekannt.

Fakt ist, dass Satyr Monks weder als Martial Arts noch als Erotikfilm funktioniert, trotz vielem Sex. Ich würde den Film wie folgt aufteilen: 70% Sex, 20% Action, 10% Story.

Es ist kaum ein Plot vorhanden, die Figuren sind unbekannt und agieren nur mässig, der viele Sex ist unerotisch und unästhetisch, die Laufzeit fühlt sich deutlich länger als nur 82 Minuten an und die Action ist billig und nicht sehenswert in Szene gesetzt.

Daher kann ich den Film nicht wirklich empfehlen. Kann man sich vielleicht einmal ansehen, aber kein Film der in die Sammlung gehört…

Infos:

O: Che kooi

HK 1994

R: Sek Bing Chan

D: Nadeki Fujimi, Wong Kwan, Poon Tak Chuen, So Kwok-Leung

Laufzeit der HK LD: 82:23 Min.

Gesehen am: 28.03.17

Fassungen: Es gibt keine dt. DVD. Mir lag die LD aus HK vor = Uncut, O-Ton, englische UT, gute bis durchschnittliche Bildqualität. Soll in den USA von Videoasia unter dem Titel Satyre Monks auf DVD erschienen sein, k.A. welche Sprache, UT etc.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen