Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 24. Mai 2017

The Space Amoeba Review



The Space Amoeba

Story:

Auf einer Insel ist die Hölle los: ein Monster versetzt die Eingeborenen, Touristen und eine Expeditionsgruppe in Angst und Schrecken. Dann tauchen noch zwei weitere Monster auf, welche man Aliens zu verdanken hat, die sich auch schon in Menschengestalt auf der Insel befinden...

Meine Meinung:

Dieser japanische Monsterfilm à la Godzilla und Co. stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste! Aber die schon seit längerem vergriffene und nicht mehr produziert werdende US DVD sah ich nur wenig und wenn dann sehr teuer zum Kaufen!

Dank dem Laserdisc Player habe ich das Problem nun gelöst und den Film kann ich nur empfehlen! Wer das japanische Kaiju Eiga (eben die jap. Monsterfilm wie Rodan, Mothra, Godzilla etc.) liebt wird den Film sehr mögen!

Ein Vorteil ist, dass die Action schnell losgeht - kein langes Warten wie es in manch anderem Film dieser Sorte der Fall ist. Der Story kann man auch ohne englische Untertitel (mehr dazu unter Fassungen) problemlos Folgen. Auch Klischees wie das Auftauchen von Aliens kommt vor, aber nur im letzten Viertel werden diese Szenen stärker präsent. Zuvor ist vor allem Monsteraction zu sehen - d.h. Angriffe auf die Menschen, die Insel und Monster kämpft gegen Monster!

Oft sind Städte bessere Settings, da dort viel mehr Panik verbreitet und mehr kaputtgehen kann als auf einer Insel/Naturkulisse, doch da es mehr als ein Monster gibt und diese viele sonderbare Eigenschaften haben ist die Action trotzdem sehenswert und natürlich nebst den tollen Monstereffekten die Highlights des Filmes!

Story, Figuren etc. sind nur Randerscheinungen und Mittel zum Zweck. Längen gibt es kaum, Action/Monsterszenen sind zahlreich vorahnden = klare Empfehlung an alle Fans des Genres!

Infos:

O: Gezora · Ganime · Kameba: Kessen! Nankai no daikaijû

Japan 1970

R: Ishirô Honda

D: Akira Kubo, Atsuko Takahashi, Yukiko Kobayashi, Kenji Sahara

Laufzeit der jap. LD: Ca. 84 Min.

Gesehen am: 09.08.16

Fassungen: Alle dt. Fassungen sind zensiert und bei den Shock DVDs fehlt zudem der O-Ton. Die US DVD von Tokyo Shock ist rar, sehr teuer zu erwerben und dürfte vom Alter her nicht mehr die beste Bildqualität geniessen. Wäre Uncut, O-Ton und englische UT gäbe es. Mir lag die japanische Laserdisc von Toho vor = wunderschönes Covermotiv (da konnte ich nicht verzichten) und nahm auch die fehlenden englischen UT zum Jap. Ton in Kauf (wer bracht bei so einem Film und so einer Story schon englische UT?!). Der Film ist Uncut und die Bildqualität ist sehr gut und auf DVD Niveau (sicher bisher eine der besten LDs die ich habe die Bildqualität betreffend).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen