Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 4. Juli 2017

Era el cielo Review



NIFFF 2017 Spezial



Era el cielo

Story:

Diana (Carolina Dieckmann) wird in ihrem Zuhause von zwei Männern missbraucht. Sie entschliesst ihr Trauma für sich zu behalten und erzählt ihrem Ehemann Mario (Leonardo Sbaraglia) davon nichts - doch dieser hat das Geschehen beobachtet. Dass seine Frau schweigt missfällt Mario. Mario beschliesst, die Täter selbst zur Strecke zu bringen... 

Meine Meinung:

Era el cielo war einer der wenigen Titeln, welche am diesjährigen NIFFF ab 18 Jahren freigegeben waren. Ich denke die Freigabe resultiert aus drei Punkten:

1. Die Ernsthaftigkeit 
2. Die Vergewaltigungsszene
3. Die Rache in Form von Selbstjustiz

Der Film, mehr ein psychologisches Drama einer Ehe und Beziehung, in welchem beide voreinander Geheimnisse haben, die der Ehe nicht gut tun, anstatt ein Rape and Revenge Film, hat mir nur mittelmässig gefallen. 

Der Film wird langsam und monoton erzählt. Teilweise war eine Spannung vorhanden, aber meist herrscht Langeweile. Die Figuren haben auch genervt (warum sprechen die zwei nicht miteinander?) und es gab Längen. 

Die Figuren waren auch kaum sympathisch und das Ende selbst und die Schlussszene haben mir auch nicht zugesagt. Wenn schon mit Rape & Revenge "geworben" wird will ich aus so was wie I Spit On Your Grave sehen, und nicht ein ödes und lahmes Beziehungsdrama.  

Leider der schlechteste Film an diesem mittlerweile 4. NIFFF Tag und nicht der Rede wert! Era el cielo nicht gesehen = nichts verpasst.

Infos:

O: Era el cielo

Brasilien 2016

R: Marco Dutra

D: Leonardo Sbaraglia, Carolina Dieckmann, Chino Darín, Alvaro Armand Ugon, Mirella Pascual, Roberto Suárez

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 102 Min.

Gesehen am: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest): Juli 2017

Fassungen: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) gesehen im O-Ton mit franz. und englischen UT. Es ist noch keine DVD etc. angekündigt (Stand: Juli 2017).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen