Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 15. August 2017

Spetters Review



Spetters

Story:

Holland zu Beginn der 80er:

Drei Freunde verbringen ihre Zeit mit: Mädchen, trinken, Spass haben und feiern, Motorradfahren. Vor allem ihr Idol Witkamp (Rutger Hauer) hat es ihnen angetan. An einem Rennen lernen die drei die Verkäuferin Fientje kennen, welche ihnen den Kopf verdreht. Die drei Freunde machen es sich zum Ziel, Fientje zu erobern. Dies ist einfacher gesagt als getan, zumal Fientje vom grossen Geld träumt – und dafür ist ihr jeder Preis recht. Das Leben der drei Freunde beginnt zu wanken…

Meine Meinung:

Spetters, eine der letzten Arbeiten bevor es den holländischen Regisseur Paul Verhoeven nach Hollywood zog (und so auch den holländischen Schauspieler Rutger Hauer), hat mir gut gefallen.

Es handelt sich um ein authentisches Jugenddrama aus Sicht von drei Freunden, dessen Leben durch eine Frau und andere Umstände getragen und positiv wie auch negativ beeinflusst wird. Die mir unbekannten Darsteller agieren glaubhaft und überzeugend. Der grosse Name des Filmes, Rutger Hauer, kommt nur in einer Nebenrolle vor.

Der Film wird trotz der langen Laufzeit zu keiner Sekunde langweilig und das Leben und die Bilder Hollands sind interessant zu sehen. Im Gegensatz zu späteren Werken sorgt Paul Verhoeven nicht durch brutale Gewalt für Aufsehen, sondern durch die bittere Realität (unterdrückte Homosexualität, Glauben vs Rebellion, Probleme in der Familie, Krankheit, Suizid, Zukunftsperspektiven…) und einige sehr explizite Sex- und Nacktszenen, die meistens Männer und deren Geschlechtsteile angehen wobei mind. eine Szene gar über Softcore hinausgeht.

Dass Verhoeven damit aneckt (z.B. bei den prüden Amerikanern) versteht sich natürlich von selbst. Ob man solche Szenen mag, gut findet oder in einem Spielfilm sehen will, ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Zu einem Verhoeven Film passt es auf jeden Fall gut – unerwartet wie ein Schlag in die Magengegend und eben typisch für den Regisseur.

Mich störten diese Szenen daher nicht und ich kann das Drama jedem Fan des holländischen Regisseurs, vor allem wenn man auch seine holländischen Werke mag (Der 4. Mann, Türkische Früchte, Das Mädchen Keetje Tippel, Der Soldat von Oranien), nur empfehlen.

Infos:

O: Spetters

Holland 1980

R: Paul Verhoeven

D: Hans van Tongeren, Renée Soutendijk, Toon Agterberg, Maarten Spanjer, Marianne Boyer, Peter Tuinman, Rutger Hauer

Laufzeit der dt. DVD: 117:44 Min.

Gesehen am: Ende Juli 2017

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Koch Media vor = Uncut, O-Ton, dt. Subs, sehr gute dt. Synchro, sehr gute Bild- und Tonqualität, Wendecover ohne FSK Logo = positiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen