Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Cult of Chucky Review



Cult of Chucky

Story:

Nach Curse of Chucky geht es wie folgt weiter:

Nica (Fiona Dourif) muss sich in der Psychiatrie für die Morde verantworten. Ihr Therapeut (Michael Therriault) sieht Fortschritte (Nica war die Töterin, es gibt keine mordende Puppe) und Nica wird in eine andere Anstalt transferiert. Dort wird die Therapie mit einer Good Guy Puppe fortgesetzt. Kurze Zeit später beginnt das grosse Sterben. Derweil: Andy (Alex Vincent) versucht von aussen Nica zu helfen und Chucky (Stimme: Brad Dourif) zu vernichten…

Meine Meinung:

Cult of Chucky hat mir wie sein Vorgänger Curse of Chucky, der Andy aus den ersten drei Teilen reaktiviert und in die Geschichte einbaut, nicht wirklich gefallen. Leider überwiegen die negativen Punkte.

Der Film hatte sichtlich ein kleines Budget, was am Setting und den Darstellern bemerkbar wird. Setting wirkt steril, öde, langweilig. Die meisten Darsteller waren nicht überzeugend, 08/15 klischeehaft (Patienten und vor allem der Psychiater) oder stark nervend (Fiona Dourif fand ich grottenschlecht und kaum auszuhalten und leider ist sie die Hauptrolle). Alex Vincent war okay, Brad Dourif als Chuckys Stimme gut und Jennifer Tilly kommt kaum vor.

Inhaltlich wird die Story aus Curse of Chucky weitergesponnen und sie endet offen – einige Dinge waren arg unglaubwürdig und unrealistisch (unbemerkter Suizidversuch in Klinik, wie sich Andy selbst in die Klinik einweisen lässt etc.). Ob die neuen Inhalte Fans zu begeistern wissen wage ich zu bezweifeln – ich denke das Lager wird gespalten – mir gefiel die Idee nicht (wie der Titel schon sagt: ein Chucky Cult mit mehreren Chuckys).

Weiterhin negativ: Es kamen weder Spannung noch Stimmung auf. Gruselig wars nicht und den Soundtrack fand ich billig und unpassend. So richtig böse-lustig fand ich Chuckys Sprüche auch nicht. Immerhin waren die Puppen gut getrickst und auch die anderen Spezialeffekte waren grösstenteils in Ordnung – vor allem im Finale wird der Film dann übertrieben blutig und brutal – ob als Kompensation für inhaltliche oder darstellerische Schwächen? Um alte Fans für sich zu gewinnen? Ich weiss es nicht – aber 2-3 tolle Gore-Effekte haben einen mittelmässigen Film noch nie besser gemacht, so auch hier.

Wenn ich es mir recht überlege und evaluiere komme ich mehr und mehr zu folgendem Gedanken: nach Teil drei hätte Schluss sein sollen mit der Reihe!

Fazit: nur für Fans interessant, welche Curse of Chucky etwas abgewinnen konnten!

Infos:

O: Cult of Chucky

USA 2017

R: Don Mancini

D: Jennifer Tilly, Fiona Dourif, Alex Vincent, Elisabeth Rosen, Michael Therriault, Summer H. Howell

Laufzeit der US Blu Ray: Ca. 91 Min.

Gesehen am: 07.10.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray vor = R- und Unrated Version an Bord (Unrated wegen Gore zu bevorzugen, R-Rated ist zensiert), Schuber, englische Subs zum O-Ton, erstklassige Bild- und Tonqualität. In Deutschland erscheint der Film im Nov. dieses Jahres. Es wird sich auch um die Unrated Fassung handelt (Uncut und ab 18).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen