Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. März 2018

Daemonium: Underground Soldier Review

NIFFF 2016 Spezial


Daemonium: Underground Soldier

Story:

In einer Welt in welchem Menschen und Dämonen, Magie und Techniken vermischt zusammen Leben:
Soldat Razor gerät Dank einem mächtigen Dämon an Macht. Doch diese ist nur zeitlich begrenzt. Er sucht diverse Magier auf, um ihm zu helfen. Doch niemand ist dazu im Stande. Also setzt Razor ein Kopfgeld auf den Magier Fulcanelli aus - dieser soll ihm helfen oder sterben. Derweil planen Widerstandskämpfer Attentate gegen den diktatorischen Razor...

Meine Meinung:

Dieser argentinische Film und Mix aus Fantasy, Action, Sience Fiction und Endzeitfilm hat mir solide gefallen. Der Film war ziemlich cool und konnte trotz seiner 120 Minuten gut unterhalten, auch wenn es gegen Ende dann doch Ermüdungserscheinungen gibt (Kämpfe die nicht enden wollen etc.). Aber man muss den Filmemachern zugutehalten: toller Film, tolle Ausstattung, sehr coole und fantasievolle Waffen, Kostüme und Bilder.

Das Set-Design war für einen Low Budget Film eine Wucht und vermutlich ging auch dafür die meiste Kohle drauf - denn so wurde z.B. dann bei möglichen Goreeffekten gespart. Aber auf jeden Fall sei gesagt: das Setting ist das Highlight des Filmes! Zudem sind Masken, Ideen und Umsetzung auch sehr fantasievoll, innovativ und originell (teilweise hats auch ein wenig ans japanische Kino und/oder Cyperpunk Genre erinnert).

Die Darsteller, mir alle samt unbekannt, machten einen guten Job und die Hauptfiguren sind einem auch sympathisch. Auch wichtig um als Zuschauer nicht das Interesse am Film zu verlieren. Dank der Daueraction (als grossen Hong Kong Film und Martial Arts Fan muss ich trotzdem sagen, dass einige Kämpfe oder auch Schiessereien doch etwas einfach umgesetzt wurden und die Kamera nicht immer optimal in Position war, wenn es darum ging, die Kämpfe gut einzufangen) und dem tollen Design des Filmes/sehenswerten Spezialeffekten kann man sich den Film gut einmal ansehen. Vorhandenes Potenzial haben die Filmemacher damit zweifelsfrei bewiesen, so dass der Film einen sehr soliden Festivalbeitrag darstellt.

Infos:

O: Daemonium: Soldado del inframundo

Argentinien 2015

R: Pablo Parés

D: Dany Casco, Caro Angus, Walter Cornás

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 120 Min.

Gesehen am: NIFFF 2016 / Juli 2016

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2016 gesehen in Spanisch mit englischen UT. 11.03.18 Nachtrag: eine DVD oder Blu-Ray Fassung ist mir, weltweit, nicht bekannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen