Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. März 2018

Proud & Confidence Review



Proud & Confidence

Story:

Polizist Wah (Andy Lau) wird in eine Spezialeinheit berufen. Dort beginnt er mit seinen Kameraden (u.a. Dick Wei, Rosamund Kwan, Lam Wai, Francis Ng, Michael Miu Kiu-Wai) die Ausbildung, um gegen spätere Feinde (u.a. Eddie Maher) bestehen zu können…

Meine Meinung:

Mix aus Spezialeinheit/Ausbildung/Polizeifilm in der ersten, und hammerharter Actionfilm in der zweiten Filmhälfte. Es folgten später viele Filme mit ähnlichem Prinzip, von welchen mir die modernen (u.a. auch einige Johnnie To Arbeiten glaube ich) nie gefielen bzw. mich gross angesprochen haben. Die meisten habe ich nicht Mal gesichtet. Die The Inspector Wears Skirts Filmreihe Mal ausgenommen – da sagten mir alle Teile der Reihe mehrheitlich gut zu (Review zu Teil drei = HIER KLICKEN).

Proud & Confidence ist sicherlich einer der ersten seiner Art und überzeugt durch a) einen bekannten Cast, und b) durch viele tolle Actionszenen in der zweiten Filmhälfte, welche vor allem in einem langem Finale gipfelt (sicher gut 30 Minuten Action am Stück). Ich fand, gerade auch wegen dem abwechslungsreichen Cast, auch die erste Filmhälfte, welche die Ausbildung gezeigt wird, nicht uninteressant und trotz weniger Action nicht langweilig.

Andy Lau (Shock Wave) spielt den tragischen Helden. Er macht dies sehr souverän, auch wenn seine Figur manchmal nicht sympathisch wirkt. Zudem wirkt immerhin seine letzte Szene mit Eddie Maher, der einen wunderbaren Bösewicht abgibt (gefiel mir schon in New Kids In Town sehr gut als Bösewicht), unglaubwürdig, da zuvor Eddie Maher Lau in einer Kampfszene zur Socke macht.

Rosamund Kwan (Vengeance Is Mine) spielt die einzige weibliche Hauptrolle im Film, Dick Wei (Angel Enforcers) profitiert dank echtem Kampfkönnen und Körperbau (echter Kickboxer), Francis Ng (Satan Returns) spielt eine (recht unbedeutende) Nebenrolle und Eddie Maher stellt quasi den einzigen Bösewicht dar, der nicht ganz 08/15 ist (quasi einfach auftaucht und dann gleich wieder abgeknallt wird wie alle anderen Bösewichte im Finale).

Die Action besteht hier und da selten aus Martial Arts, Einsätze der Spezialeinheiten, Trainingsszenen und vor allem jedoch aus blutigen Shoot-Outs und im Finale auch unzähligen Explosionen. Die Actionszenen im Finale werden übertrieben dargestellt, was dem Spass aber keinen Abbruch tut.

Wer das moderne, schiesswütige HK Kino aus dieser Zeitspanne mag (Ende 80er, Anfang 90er), kann bedenkenlos zugreifen!

Infos:

O: Ao qi xiong ying

HK 1989

R: Lee King-Chu

D: Andy Lau, Dick Wei, Rosamund Kwan, Lam Wai, Peter Chan Lung, Francis Ng, Eddie Maher

Laufzeit der HK VCD: 95:36 Min.

Gesehen am: 11.01.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und scheint keine DVD Ausgabe zu geben (Stand: Jan. 2018). Mir lag die HK VCD von China Star vor = solide Bildqualität (hier und da sind die englischen Subs auf weissen Hintergründen nicht lesbar), O-Ton, feste englische Subs, Uncut. Das HK VHS z.B. (von Ocean Shores) war bei vielen Gewaltszenen stark zensiert. HK VCD günstig auf Ebay von einem Franzosen abgekauft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen