Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 21. Januar 2017

Legend of the Drunken Tiger Review



Legend of the Drunken Tiger

Story:

1889: die Regierung geht rigoros und diktatorisch gegen Gruppen und mögliche Feinde vor. Sonderheiten werden verboten, es kommt zu zweifelhaften Verhaftungen und Hinrichtungen. Eine Gruppe von wild zusammengewürfelten Helden (u.a. Kara Hui) kämpft gegen die Regierung an. Als dann noch die ausländische Invasion als Bedrohung erscheint erschwert sich das Vorhaben der Helden...

Meine Meinung:

Ähnlich billiger Vertreter seiner Zunft wie in etwa Martial Art Master Wong Fei Hung. Legend of the Drunken Tiger nimmt sich auch die Once Upon a Time in China Reihe als Vorbild und bringt als "Eigenständigkeit" noch etwas Drunken Master Anleihen in den Film.

Der taiwanesische Film bietet gar keine Originalität und kommt qualitativ natürlich nie an seine Vorbilder heran. Aber im direkten Vergleich mit dem oben genannten Martial Art Master Wong Fei Hung hat mir der Film doch ein Ticken besser gefallen.

Schlecht fand ich: Humor fand ich eher unpassend, am Anfang und Mittelteil Längen und zu wenig Action. Ausländer werden sichtbar von Asiaten gespielt mit ultrabilligen Outfits, Perücken etc. und viele der Hautfiguren bleiben blass, vor allem Chui Kei-Wai als trinkender Held fand ich nur wenig gut. Er wirkt nicht sympathisch und strahlt null Charisma aus. Vor allem in seien Füllszenen, d.h. wenn er nicht am Kämpfen ist nervt er teilweise sogar. Ku Fengs Rolle ist nicht der Rede Wert und Taiwans Star Alexander Lo Rei (auch für die Actionszenen zuständig) ist mir nicht Mal aufgefallen, muss eine kleine Rolle gespielt haben!

Das grosse Plus ist für mich Kara Hui! Im Gegensatz zu vielen Nebenrollen im modernen HK Actionstreifen zu dieser Zeit strahlt sie hier schauspielerisch und auch in ihren Actionszenen sehr viel Sympathie, Können und Charisma aus! Sie ist ein grosses Plus des Filmes! Vor allem ihr 1 zu 1 Duell in der Wüste am Ende war spektakulär und sehenswert! Ab Mitte des Filmes und vor allem gegen Ende des Filmes nimmt auch die Anzahl der Actionszenen zu und die Kämpfe werden länger und sind besser choreographiert (wenn auch viel mit Drahtseilen, hier und da sogar als solche zu sehen und erkennen).

Die schönen Orte Taiwans und die damit verbundene Natur sind ebenfalls positive Seiten des Filmes wie auch die gesunde Portion Härte (welche eben nicht so zum Klamauk des Filmes passt) sind als pos. zu erwähnen! Damit sind vor allem blutige Shoot-Outs gemeint. Viel Pathos am Ende darf ebenso nicht fehlen wie der klägliche Versuch Dramatik zu generieren. Das Ende war dann doch sehr überraschend aber irgendwie auch doof. Da hätte ich doch ein anderes Ende erwartet oder lieber in Kauf genommen (sogar ein 08/15 Ende wäre besser gewesen).

Fazit: Im Grossen und Ganzen grundsolide aber kein Must See Titel! Für mich als Allesseher aus HK, Taiwan etc. (zumindest das alte Zeug) jedoch gut genug und interessant! Zumindest im letzten Viertel dreht der Film ziemlich auf und vor allem Kara Hui Fans sollten den Film trotz seiner Schwächen nicht abschreiben, denn sie ist eine ganz grosse Stärke des Filmes!

Infos:

O: Zui xia xing

Taiwan 1990

R: Robert Tai

D: Kara Hui, Ku Feng, Chui Kei-Wai, Wang Hsieh, Lee Lung-Yam, Alexander Lo Rei

Laufzeit der HK LD: Ca. 98 Min.

Gesehen am: 21.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK LD vor = auf einer Disc bespielt, O-Ton, englische UT, sehr gute Bildqualität. UK DVD, US DVD & VHS sind nur Englisch Dubbed, daher habe ich zur HK LD gegriffen. Eine HK DVD ist mir nicht bekannt. Jedoch gäbe es noch eine HK (O-Ton, englische UT) und Thai. (Nur Thai. Dubbed angeblich) VCD.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen