Dieses Blog durchsuchen

Montag, 23. Januar 2017

Proxy War Review

Proxy War

Story:

Nach Teil 2 (Hiroshima Death Match) geht es wie folgt weiter:

Die Yakuza Gruppen bauen sich neu auf. Intrigen und Feindschaften sind jedoch vielzählig vorhanden, viel Blut wird vergossen. 

In diesem anarchistischen Chaos versucht Shozo (Bunta Sugawara) endgültig seinen ehemaligen Boss und Feind, Boss Yamamori (Nobuo Kaneko), vom Thron zu stossen....

Meine Meinung:

Der dritte Teil der Reihe nach Battles Without Honor And Humanity und Hiroshima Death Match kann das sehr hohe Niveau der Vorgänger halten. 

Die Story wird komplex und spannend weitergeführt. Das Geschehen fesselt, da das Duo Boss Yamamori und Shozo im Mittelpunkt stehen und wie sich beide versuchen, auszuspielen. 

Beide Darsteller sind eine Wucht und tragen den Film alleine. Nebst allem gibt es viele Nebenplots, viel blutige Yakuza-Action (Ohr abscheiden des Boxers), selten schwarzen Humor (Den abgeschnittenen Finger im Glas den niemand will, dem Boxer, dem versprochen wird Miss Hiroshima beglücken zu dürfen wenn er den Kampf gegen den Ausländer gewinnt...) aber auch Emotionen und starke Gefühle dürfen nicht fehlen (das Schicksal des jungen Neuankömmling am Ende, der zu Beginn seiner Mutter ausländische Zigaretten schenkt). 

Da sieht man schön, wie viel Kraft und Leidenschaft in dieser Reihe steckt! Der Soundtrack ist wie gehabt fantastisch und ein Oh­ren­schmaus!

Regisseur Kinji Fukasaku zieht alle Register seines Könnens und vollbringt eine starke Leistung! Bisher eine absolut fantastische Filmreihe von enormer filmischer und emotionaler Qualität! Bitte mehr davon!

Gespannt auf Teil vier bzw. das Finale!

Infos:

O: Jingi naki tatakai: dairi sensô

Japan 1973

R: Kinji Fukasaku 

D: Bunta Sugawara, Akira Kobayashi, Tsunehiko Watase, Shingo Yamashiro, Reiko Ike

Laufzeit der UK Blu: Ca. 102 Min.

Gesehen am: 13.01.17

Fassungen: Siehe Teil zwei Hiroshima Death Match!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen