Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 18. April 2017

Duel of Ultimate Weapons Review



Duel of Ultimate Weapons

Story:

Won Tong (Hwang Jang-Lee) tötet mehrere Martial Arts Meister. Auch der Vater eines jungen Kämpfers, der nach Rache dürstet. Doch zuerst muss er bei eine neuen Meister neue Kampftechniken erlernen, um gegen Won Tong bestehen zu können...

Meine Meinung:

Dieser Hwang Jang-Lee Streifen war qualitativ schlechter als z.B. Hard Bastard oder Demon Strike welche ich zuletzt gesehen habe. Es handelt sich auch um eine südkoreanische Produktion (Wald-und-Wiesen mit dem typischen Meister-Schüler-Rache Thema) und das merkt man dem Film trotz typischen Filmthemen, Klamauk (dann doch eher nervig diesmal) und Bruce Lee Hommagen deutlich an.

Der Film ist nur ein Durchschnittswerk geworden, kein Must Have Titel bzw. kein wichtiger Titel der ganz oben auf der Prioritätenliste zu stehen hat. Die Englische Synchronisation ist grauenhaft schlecht, der Humor eher unlustig, Hwang Jang-Lee taucht teilweise lange unter und trotz der kurzen Laufzeit von nur 84 Minuten gibt es sogar Längen.

Dazu kommt, dass die Action (Kämpfe und Trainingsszenen) bis auf Ausnahme des Finales nicht wirklich spektakulär geworden sind! Auch hier: vor allem 08/15 Durchschnitt!

Kann man sich als Kung Fu Film und Hwang Jang-Lee Fan ansehen, aber gibt wichtigere Filme auf dem Sektor, die es zuerst zu entdecken gilt...

Infos:

O: Gwangdongwan So Hwa-jin

Südkorea 1983

R: Park Woo-sang

D: Hwang Jang-Lee, Simon Lin, Kent Ko, Herman Sun

Laufzeit der UK DVD: 84:36 Min.

Gesehen am: 22.08.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2016). Die UK DVD ist Uncut, Englisch Dubbed (keine Fassung bekannt in Koreanisch mit UT), durchschnittliche VHS Bildqualität. Englische Synchronisation leider sehr schlecht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen