Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 1. Juli 2017

The Merciless Review




NIFFF 2017 Spezial

The Merciless

Story:

Jae-Ho (Sol Kyung-Gu) ist im Gefängnis der Boss. Die Insassen folgen seinen Regeln, schauen zu ihm auf. Ausserhalb des Gefängnisses gehört er zu einer Gangsterbande, ist dort die Nr. 2. Sein Ziel: nach der Entlassung die Nr. 1. zu werden. Doch es kommt zu Problemen, als ein neuer Gefangener, Hyun-Soo (Siwan), sich seinen Regeln wiedersetz. Dazu kommt, dass dieser ein Undercover Cop ist, der Jae-Ho und vor allem seinem Boss (Lee Kyoung-Young) das Handwerk legen will…

Meine Meinung:

Auf The Merciless habe ich mich am ersten NIFFF 2017 Tag (Neuchatel International Fantasy Film Fest) am meisten gefreut, da mich am meisten ansprechend.

Zuletzt konnte ich mich mit dem koreanischen Kino mehr und mehr anfreunden und habe einige tolle Filme gesehen (The Chaser, Snowpiercer, Asura: The City of Madness oder The Wailing) und hoffte auch in Bezug auf The Merciless, einen tollen Film zu erfahren.

Doch ganz so gut wie oben genannte Filme ist The Merciless leider nicht geworden. Der Film ist auf jeden Fall gut und jedem Fan des koreanischen Kinos zu empfehlen. Für mich, der lieber das HK Kino mag (oder das japanische Kino), konnte der Film teilweise weniger zusagen.

Der Film ist aufwändig, cool und actionmässig in Szene gesetzt. Die Kamerafahrten sind eine Wucht, der Sound passt immer hervorragend zu den schönen Bildern und die Darsteller machen ihre Sache mehr oder weniger gut. 

Die Story bietet einige Twists und vor allem die Action weiss zu überzeugen, da abwechslungsreich, teilweise auch brutal in Szene gesetzt und das beste: übersichtlich und schön choreographiert, auch in Massenszenen.


Was mir eher missfiel: es gab zu wenig Action, Laufzeit bisschen zu lang, gab Längen, Story und Inhalte eigentlich sehr schwach und schon alles zig Mal gesehen (und dafür bot der Film für seine Laufzeit dann viel zu wenig) und das Overacting (vor allem von Sol Kyung-Gu) und der teilweise sogar aufkommende Humor haben dann hier und da nicht recht zum Rest gepasst (gegen Ende wird der Film dann sehr düster und passt gar nicht zum Rest des Filmes).

Für Freaks des koreanischen Kinos werden meine kritischen Punkte nur kleine Details darstellen, so dass sich Fans des Genres von meiner Meinung ja nicht abschrecken lassen sollen. Man kann den Film gut ansehen und es gibt mehr Positives als Negatives, aber für einen Kauf langt es für mich persönlich nicht. Aber guter Start ins NIFFF 2017.
 
Infos:

O: Bulhandang

Südkorea 2017

R: Byun Sung-Hyun

D: Andreas Fronk, Kyoung-gu Sul, Si-wan Yim

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 117 Min.

Gesehen am: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest): Juli 2017

Fassungen: Am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) gesehen im O-Ton mit franz. und englischen UT. Es gibt noch keine dt. Fassung und/oder DVD/Blu Ray.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen