Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 10. Oktober 2017

Witchtrap Review



Witchtrap

Story:

Das Lauder Haus gilt als von Geistern besiedelt. Mysteriöse Unfälle und Suizide sind dort geschehen. Der neue Inhaber plant ein bed an breakfast zu eröffnen. Dazu soll das Haus exorziert werden. Ein Team von paranormalen Experten und zwei Cops, welche die Sicherheit garantieren sollen, nehmen sich dem Haus an. Es dauert nicht lange, bis es die ersten Opfer zu beklagen gibt…

Meine Meinung:

80er Jahre B-Spukhaus Horror der versucht, eine übernatürliche Story zu erzählen aber dabei dann doch die 08/15 Slasher Schiene à la Halloween oder Freitag der 13. fährt, in welcher die Figuren nur Kanonenfutter darstellen und nach ca. 40 Minuten einer nach dem anderen aus dem Film scheidet.

Das hat mir zugesagt, da ich 80er Jahre Horrorfilme, Spukhaus Motive und auch Slasher Filme gerne mag. Es handelt sich um einen B-Film. Originalität sollte man ebenso wenig erwarten wie Spannung oder wirklich talentierte Darsteller und intelligente Dialoge. Im Gegenteil – der Film versucht ernst zu sein, aber scheitert an seiner unfreiwilligen Komik und lächerlichen Dialogen.

Dafür gibt es alles, was der 80er Jahre Horrorfan will: Nackte Tatsachen (u.a. Screem Queen Linnea Quigley, bekannt aus Return of the Living Dead), Klischees, unfreiwillige Komik und blutige Splattereffekte (nur in der Unrated Fassung).

Daher: für mich genau das richtige, auch wenn Längen (in den ersten 40 Minuten) vorhanden sind (auch das gehört zu dieser Art Film – halt der typische Filmaufbau mit Füllszenen).

Fazit: Für US 80er Jahre Horrorfans zu empfehlen!

Infos:

O: Witchtrap

USA 1989

R: Kevin Tenney

D: Linnea Quigley, James W. Quinn, JP Luebson, Clyde Talley, Virginia Miller, Judy Tatum

Laufzeit der US Blu: 91:24 Min.

Gesehen am: 15.09.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray / DVD Combo Fassung vor. All Reagion Blu Ray. Erstklassige Bild- und Tonqualität. Selbst englische Subs und exklusive Extras finden sich auf der Scheibe. Film ist selbstverständlich Uncut. Die dt. Ausgaben haben keine Subs zum O-Ton, kaum Extras, Bildqualität dürfte nicht der US Ausgabe entsprechen (weil das Master für die US Blu vom Regisseur und Cinematographer überwacht und abgesegnet wurde) und: sind nur Rated R, während die US Blu Ray der Unrated Fassung entspricht. D.h.: die dt. Fassungen sind in mehreren Splatterszenen zensiert. Bisher stellt nur die US Blu Ray die Unrated Fassung dar. Alle anderen Fassungen weltweit sind zensiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen