Dieses Blog durchsuchen

Montag, 19. Februar 2018

Hell Or High Water Review



Hell Or High Water

Story:

Die zwei Brüder Tanner (Ben Foster) und Toby (Chris Pine) überfallen diverse Banken. Der kurz vor dem Ruhestand stehende Texas Ranger Hamilton (Jeff Bridges) macht es sich zur Aufgabe, die Brüder zu schnappen…

Meine Meinung:

Hell Or High Water wurde mir vom Kollegen empfohlen, welchen den im Kino gesehen hat. Der Film von den Drehbuchautoren von Sicario hat mir gut gefallen. Der Film lebt von der Story, den Bildern/Stimmung und den Figuren, denen genug Tiefe verliehen wird, so dass man auch an ihrem Schicksal, Motiven und Taten interessiert ist und diese z.T. ggf. nachvollziehen kann. Die Figuren wirken durch und durch menschlich – sowohl die zwei Brüder wie auch der alte Texas Ranger und sein Partner.

Durch den Plot ist Spannung garantiert – bis auf das letzte Viertel. Ab dann weiss der geübte Zuschauer, auf was das Ende rausläuft. Trotzdem: stark gespielt, aufgelockert durch trockenen Humor und flotte Sprüche, sympathische Figuren (der alte Texas Ranger, die verrückte Kellnerin im Steak Restaurant), realistische Action, Drama und Tiefgang und wunderschöne Drehorte (gedreht wurde nicht in Texas selbst, sondern an den angrenzenden Bundesstaat New Mexico).

Fazit: unbedingt ansehen! Schöner Film, der perfekte Unterhaltung garantiert!

Infos:

O: Hell Or High Water

USA 2016

R: David Mackenzie

D: Ben Foster, Chris Pine, Jeff Bridges

Laufzeit der CH Blu Ray: Ca. 102 Min.

Gesehen am: 05.01.18

Fassungen: Mir lag die Blu Ray aus der Schweiz vor (von Ascot Elite) = Uncut, erstklassige Bild- und Tonqualität, O-Ton und dt. Subs vorhanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen