Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 30. November 2018

The Strangers Review



The Strangers

Story:

James (Scott Speedman) und dessen Freundin (Liv Tyler) erlebt in ihrem Ferienhaus eine höllische Nacht, als unbekannte Besucher das Paar zu terrorisieren beginnen…

Meine Meinung:

The Strangers, dessen Cover ich schon oft gesehen habe, hat mir nicht schlecht gefallen. Zwar bin ich kaum zusammengezuckt und die Figuren stellen sich mehr als nur einmal dumm und unglaubwürdig an und eine Story ist eigentlich kaum vorhanden, trotzdem schafft es der Film, nahezu komplett zu unterhalten, da Spannung gegeben ist.

The Strangers ist ein Terrorfilm à la Mother’s Day und/oder The Kidnapped. Passen alle ins gleiche Muster und sind nicht harmlos anzusehen – auch das Ende nicht, bezogen auf The Strangers. Das war schon nicht ohne. Man ist am Zuschauer natürlich interessiert: wer sind die maskierten Unbekannten? Hat es mit dem Telefonat zu tun, welches James führt? Rache, weil seine Freundin den Heiratsantrag ablehnte? Was sind die Motive der Maskierten? Einige Dinge sind aber auch vorhersehbar (ich sage nur Schrotflinte und Opfer).

Das Tempo entwickelt sich zunächst langsam, aber die Bedrohung ist immer spürbar. Ab einem Zeitpunkt herrscht bis zum Ende Terrorfeeling ohne Pause. Ein Film, der nicht viel Budget braucht, um zu fesseln und den Zuschauer zu fürchten. Der Film schien so erfolgreich, dass dieses Jahr (also zehn Jahre Nach Teil eins) Teil zwei, The Strangers – Die Opfernacht, in die Kinos kommt (wird auch in der Schweiz laufen ab 16.08.18). Ob der das Niveau von Teil eins wird halten können? Ob der nach dem gleichen Stickmuster verfahren wird? Oder geht man in eine völlig andere Richtung…

Fazit: Fans von Mother’s Day und The Kidnapped sollten sich The Strangers nicht entgehen lassen! Unterhaltsames und spannendes Terrorkino, das den Zuschauer mit einem unguten Gefühl zurücklasst. So muss es sein! 

Gefolgt von: The Strangers - Die Opfernacht

Infos:

O: The Strangers

USA 2008

R: Bryan Bertino

D: Liv Tyler, Scott Speedman, Glenn Howerton, Gemma Ward

Laufzeit der dt. DVD: 83:56 Min.

Gesehen am: 14.08.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Kinowelt vor = Unrated Fassung, sehr gute Bild- und Tonqualität, Deutsch/Englisch mit dt. Subs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen