Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 28. August 2019

Deadly Manor Review




Deadly Manor

Story:

Jugendliche nehmen einen Anhalter mit. Da sie vor dem Eindunkeln nicht am Zielort ankommen, übernachten sie in einem scheinbar verlassenen Anwesen. Keine gute Idee…

Meine Meinung:

Deadly Manor ist ein spanischer 1990er Slasher vom inzwischen toten Symptoms Regisseur José Ramón Larraz und trotz Herstellungsland Spanien wirkt der Film vor allem sehr amerikanisch und auch alles andere als originell. Eine 100%ig faire Meinung kann ich nicht abgeben, da die Fassung, welche ich sah, eine grottenschlechte, viel zu dunkle Bildqualität hatte, so dass man in sehr vielen Szenen gar nichts erkannt hat.

Der Film ist kein Highlight aber ich mag Slasher-Streifen und in einer qualitativ besseren Fassung würde ich Deadly Manor definitiv nochmals eine Chance geben. Wer gerne US-Slasher mag, kann sich bedenkenlos an den Film wagen. Der Film hat einen lahmen Beginn, wie andere Slasher z.T. auch. Die der scheinbar verlassenen Hütte gibt es diverse Anzeichen, die Unheil ankünden (auch nicht neu), doch die Teens denken gar nicht daran, das Weite zu suchen.

Nebst paar Nacktszenen (Brüste) geht im letzten Viertel das Meucheln los, welches man jedoch zu 90% gar nie erkennt, da so dunkel. Das ist schade, da der Film dann bis zum Ende an Fahrt gewinnt und mit einem netten Finale inklusive Überraschung hinter den Mauern (à la Two Evil Eyes) aufwartet und einer originellen Tötungsszene im Auto inklusive Zeitlupeneinsatz. Die wenigen, erkennbaren Make-Up Masken und Effekte sind ordentlich geraten.

Fazit: Nur bedingt zu empfehlen – jedoch nicht als griechische DVD!

Infos:

O: Deadly Manor

Spanien 1990

R: José Ramón Larraz

D: Jennifer Delora, Claudia Franjul, Liz Hitchler, Mark Irish, Jerry Kernion, Kathleen Patane

Laufzeit der griechischen DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 12.06.19

Fassungen: Mir lag die DVD aus Griechenland von Arcadia Digital vor = Papphülle als Hülle, Uncut, Englischer Ton, nicht feste griechische Subs. Leider ist die Bildqualität sehr schlecht und dunkel, so dass in vielen Szenen NICHTS zu erkennen ist, was das Schauen stark negativ beeinträchtigt. Alternativen: VHS aus den USA und Südkorea. Eine dt. Fassung gibt es nicht (Stand: Juni 2019).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen