Dieses Blog durchsuchen

Montag, 13. Februar 2017

Outlaw: Gangster VIP 2 Review



Outlaw: Gangster VIP 2

Story:

Nach dem Ende von Teil eins (Outlaw: Gangster VIP) geht es wie folgt weiter:

Goro (Tetsuya Watari) reist nach Hirosaki aufs Land. Dort trifft er seine Geliebte Yukiko (Chieko Matsubara) und Yumeko, wobei Goro letzteren den Tod ihres Ehemannes am Ende von Teil eins gerächt hat. Yumeko ist in der Zwischenzeit schwer erkrankt. Goro will mit seiner Yakuza Vergangenheit nichts zu tun haben, merkt aber bald, dass in Hirosaki nicht seine Zukunft liegt bzw. er dort und auf ehrliche Art und Weise kein Geld verdienen kann. Da kommen ihm «Job Angebote» der Yakuza gerade recht damit er Yumeko finanziell helfen kann…

Meine Meinung:

Der zweite Teil ist ebenso wie Teil eins gelungen und führt die Story nach dem offenen und spannenden ersten Teil konsequent weiter. Doch – wirkt Teil zwei quasi wie eine Art Remake des ersten weil sich diverse Storyelemente einfach wiederholen, nur mit anderen (Dritt)Personen die rund um Goro betroffen sind und auch er spielt seine Rolle wie schon in Teil eins: gutgläubig, beschützend, rächend.

Trotzdem schadet dies der Unterhaltung nicht. Der Film ist optisch wieder einmal toll gemacht und abwechslungsreich. Der Beginn auf dem Land mit viel Schnee, später der Wechsel in die moderne Stadt. Auch der Versuch dem Yakuza Leben zu entfliehen wirkt gekonnt gezeigt und welche negativen Folgen haften bleiben. Dies führt zu vielen dramatischen Momenten, für einige Zuschauer vielleicht etwas zu dramatisch, kitschig und/oder klischeehaft dargestellt. Es gibt auch Phasen in denen es lange keine Actionszenen zu bestaunen gibt.

Die Darsteller machen allesamt eine tolle Arbeit. Besonders Tetsuya Watari und Chieko Matsubara als Paar tragen den Film nahezu alleine. Wunderbar passendes Film Paar.

Die Zeitspanne (1958) wurde auch realistisch eingehalten, der Soundtrack ist gut und orientiert sich an Teil eins und die Action-Szenen sind wiederwunderbar toll, fesselnd und vor allem spannend in Szene gesetzt (vor allem das Finale und die lange Verfolgungsjagd).

Etwas mehr Action hätte der Film jedoch vertragen dürfen, aber das ist nur ein Detail am Rande. Das Ende wurde, da noch vier Fortsetzungen anstehen, wieder offengelassen und stellt die grosse Frage: ist er tot oder nur verletzt?

So gesehen geht es spannende weiter und ich freue mich schon auf Teil drei! Für Fans des japanischen Yakuza Kinos klare Kaufempfehlung! Sehenswert! 

Gefolgt von: Outlaw: Heartless

Infos:

O: Daikanbu – burai

Japan 1968

R: Keiichi Ozawa

D: Tetsuya Watari, Chieko Matsubara, Izumi Ashikawa, Eimei Esumi, Jûkei Fujioka

Laufzeit der UK Blu Ray: 97:17 Min.

Gesehen am: 29.01.17

Fassungen: Siehe Teil 1 (Link am Anfang des Reviews).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen