Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 30. April 2017

Multiple Maniacs Review




Multiple Maniacs

Story:

Lady Divine (Divine) führt mit ihrem Trupp die Lady Divine's Cavalcade of Perversions Show. Gratis – um jedoch anschliessend die Gäste auszurauben und sogar zu töten. Das passt Lady Divines Freund Mr. David (David Lochary) gar nicht – welcher seit längerem eine Affäre mit Bonnie (Mary Vivian Pearce) führt. Als Lady Divine davon erfährt, kennt sie nur ein Ziel: Mr. David zu töten…

Meine Meinung:

Der 2. Spielfilm (Kurzfilme Mal ausgenommen) von John Waters ist zwar nicht so derb wie der kurze Zeit später entstandene Midnight Movie Pink Flamingos (durch diesen wurde ich erst auf John Waters aufmerksam), aber lässt den Zuschauer doch teilweise mit amüsantem Staunen zurück.

Der sehr improvisiert und in s/w gedrehte Filme mit einem minimalen Budget von 5000 Dollar fesselt sofort und versteht es, den Zuschauer mit vielen Tabubrüchen (Kotze Fresser, Sex in Kirche), Trash (Script, Dialoge, Kameraführung), Komik (Jesus Geschichte in Waters parodistischer, kontroverser Variante erzählt) und einigen wunderbaren What The Fuck Momenten (Vergewaltigung durch einen Riesen-Hummer) und Sozialkritik gegen die amerikanischen oder religiösen Wertevorstellungen zu unterhalten. John Waters nimmt kein Blatt vor den Mund, nichts ist ihm heilig in seiner Weltanschauung!

Obszöne Dialoge, viel nackte Haut, Anarchismus, viele im wahrsten Sinne des Wortes verrückte Figuren – das sind die Zutaten des Filmes und eine weitere Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Regisseur John Waters und seinem Star Divine – weitere sollten folgen (Pink Flamingos, Polyester, Female Trouble, Hairspray). Aber auch das restliche Cast, viele Gesichter kennt man aus früheren oder späteren Werken von John Waters, überzeugen und sind total schräg und amüsant anzusehen.

Fazit: Für Trash Liebhaber eine klare Empfehlung!

Infos:

O: Multiple Maniacs

USA 1970

R: John Waters

D: Divine, David Lochary, Mink Stole, Mary Vivian Pearce, Edith Massey, Susan Lowe, Cookie Mueller

Laufzeit der US DVD: Ca. 96 Min.

Gesehen am: 30.03.17

Fassungen: Mir lag die US DVD von Criterion vor = sehr gute Bildqualität, neu restauriert (4K digital restoration) u.a. in Zusammenarbeit mit John Waters, O-Ton, englische UT, Booklet mit vielen Extras und Extras wie Trailer, Interviews, Audiokommentar etc. Es gibt keine dt. DVD. Von Criterion auch auf Blu Ray erschienen. Der Film was bisher kaum zu bekommen, u.a. als US (DVDR oder Bootleg?) DVD von Raven Video und als UK VHS (stark zensiert).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen