Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 12. Mai 2017

31 Review



31

Story:

Eine Gruppe von Freunden (u.a. Sheri Moon Zombie, Meg Foster) wird auf der Durchreise von Redecks entführt und an einen geheimen Ort gebracht. Dort müssen sie das Spiel 31 spielen: 12 Stunden gilt es zu überleben. Es gibt keine Regeln, dafür mehrere irre und verkleidete Mörder (Richard Brake, Pancho Moler, David Ury, Lew Temple, Torsten Voges, Elizabeth Daily), welche versuchen, die Entführten zu töten…

Meine Meinung:

Ich war doch mehr überrascht als erwartet: obwohl ich bisher alle Filme von Rob Zombie mochte (gut bis sehr gut, House of 1000 Corpses ist noch immer mein Liebling von ihm), wurde ich hier sehr enttäuscht und muss zugestehen, dass ich 31 gar grottenschlecht finde und der Film sofort wieder aus der Sammlung verbannt wird.

Der Film hat kaum positive Aspekte. Diese wären: die 70er Jahre Stimmung (Beginn à la The Texas Chainsaw Massacre), der Vorspann (optisch nett), Malcolm McDowell fand ich gut (vor allem seine wuchtige Stimme) und von den Killern Richard Brake (er ist der einzige, der etwas zu überzeugen vermag).

Das wäre es dann auch schon gewesen was positive Seiten des Filmes angehen. Der Rest ist, wie bereits erwähnt, schlecht und enttäuschend.

Eine echte Story ist kaum vorhanden und nicht originell. Eine Stimmung kommt zu keine Sekunde auf wie auch eine Spannung – sucht man beides vergebens. Dazu kommt, dass der Soundtrack nicht speziell ausfällt – gerade hinsichtlich Rob Zombies Hintergrund eine Enttäuschung.

Weiter schlecht: der Film ist viel zu harmlos, kaum explizit, die Kameraführung ist eine Katastrophe, so dass in den Gewalt- und Actionszenen so oder so nichts zu erkennen ist. Einer der grössten Probleme des Filmes: 95% aller Figuren, egal ob die Opfer oder die Täter, sind alle total 08/15, total klischeehaft (die Bösen Deutschen z.B.) und vor allem extrem nervend! Man regt sich schon zu Beginn auf über die Opfer jedoch sind die Killer praktisch allesamt keinen Deut besser und nerven wie Hölle.

Sehr schade, sehr ärgerlich. Daher kann ich auch absolut keine Empfehlung aussprechen, nicht Mal für Rob Zombie Fans.

Hoffen wir Mal, dass 31 eine Ausnahme im Schaffen Zombies war und seien nächsten Projekte besser werden…

Infos:

O: 31

USA 2016

R: Rob Zombie

D: Sheri Moon Zombie, Meg Foster, Richard Brake, Pancho Moler, David Ury, Lew Temple, Torsten Voges, Elizabeth Daily, Malcolm McDowell

Laufzeit der dt. Blu Ray: 102:39 Min.

Gesehen am: 09.04.17

Fassungen: Mir lag die dt. Single Blu Ray vor (die US war immer zu teuer) = Keine Extras ausser Trailer, Wendecover, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton und u.a. dt. UT vorhanden. Angeblich soll der Film minim für die US Kinofreigabe R Rating zensiert worden sein. Rob Zombie sagte gar, dass er auf Heimmedium eine Unrated bringen würde – was nicht geschah. Er wurde auf mehreren US Seiten (u.a. auch Faceblöd) diesbezüglich zitiert. Wobei auch mehr Gewalt den Film nicht aufwerten würde…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen