Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 1. November 2017

Halloween H20 – Twenty Years Later Review



Halloween H20 – Twenty Years Later

Story:

20 Jahre nach den Ereignissen aus Halloween 2 kehrt Michael Myers (Chris Durand) nach Haddonfield zurück, um Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) und ihren Sohn (Josh Hartnett) zu töten…

Meine Meinung:

Schlechtester Teil der Reihe bisher. Die ursprüngliche Idee den Original Cast wieder zusammen zu trommeln ist gescheitert, da John Carpenter zu viel Gage verlangt hatte. Jamie Lee Curtis kehrt zurück und mit Steve Miner holte man sich einen horrorerfahrenen Regisseur an Bord. Er war u.a. für Filme wie Lake Placid, Warlock, House und Freitag der 13. Teile 2 und 3 verantwortlich. Also nicht nur horrorfilmerfahren – sondern auch slashererfahren. Der Film schliesst ans Ende von Teil zwei an – die Geschichte welche ab Teil vier-sechs erzählt wird, wird ignoriert und hat sich nie zugetragen.

Trotzdem empfinde ich Teil sieben als bisher schwächsten Teil der Reihe. Der Film entstand Ende der 90er in der neuen Teenie-Slasher Welle, welche Wes Cravens Scream 1996 losgetreten hatte (es folgten Filme wie Schrei wenn du kannst, Sex oder stirb, Dich kriegen wir auch noch, Carrie 2, Die Killerhand, Düstere Legenden, Ich weiss, was du letzten Sommer gemacht hast etc.). In diesem Zuge mochte ich den Film, da ich nebst alten 80er Jahre Horrorklassikern, welche ich a) im Free TV guckte (meist ORF oder SF DRS) oder b) durch meine Mutter aus der Videothek ausgeliehen oder gekauft bekam (sie mag Horrorfilme und Thriller und daher ist es auch heute mein Hobby), auch die ganzen Scream Nachzügler guckte (teilweise dann auch im Kino). Und damals trafen diese meinen Geschmack. Doch wie schon oft erwähnt – der Filmgeschmack verändert sich im Laufe der Jahre und heute gefällt mir der Film nach erneuter Sichtung nicht mehr wirklich.

Wäre der Film nicht in einer Collection würde ich den Film sogar aus der Sammlung verbannen. Die Gründe sind:

Kaum Stimmung, kaum Carpeter Theme, keine Spannung. Zudem mit Ausnahme Anfang und Finale stinklangweilig. Spannend ist das Ganze auch nicht und viele der Nebenfiguren nerven oder sind belanglos (Jamie Lee Curtis Freund, Sohn oder der schwarze Wächter). Das Ganze wirkt viel zu sehr auf modern und Mainstream getrimmt – gar Humor wird in den Film gebracht (nochmal: Der schwarze Wächter). Das Ganze wirkt viel zu brav, steril, sauber. Hochglanz-Produktion, welche man dem Werk (negativ gemeint) in jeder Sekunde ansieht.

Michael Myers Maske und Aussehen gefielen mir auch nicht. Dazu kommt, dass der Film viel zu harmlos ist. Fast alle Morde geschehen im off oder sind kaum blutig. Denke nebst Teil vier handelt es sich bei Halloween H20 um den harmlosesten Teil der Reihe. Immerhin gibt im Finale noch etwas Action, aber das Ganze ist zu vorhersehbar und «sauber» um den Film zu einem positiven Abschluss bringen zu können – dafür verliert man als Zuschauer im lahmen Mittelteil zu schnell das Interesse…

Fazit: Nicht wirklich zu empfehlen – lieber die alten Teile schauen! 

Gefolgt von: Halloween 8

Vorgeschichte:

Infos:

O: Halloween H20: 20 Years Later

USA 1998

R: Steve Miner

D: Jamie Lee Curtis, Chris Durand, Josh Hartnett, Adam Arkin, Michelle Williams, Janet Leigh

Laufzeit der US Blu: 86:17 Min.

Gesehen bzw. Review überarbeitet: 29.10.17

Fassungen: Siehe Teil eins! In Deutschland Uncut von Studio Canal auf Blu Ray veröffentlicht (u.a. mit O-Ton und dt. Subs).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen