Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Januar 2018

Hide And Go Shriek Review




Hide And Go Shriek

Story:

Eine Gruppe von Teens schleichen sich nachts in ein Möbelgeschäft. Dort wollen sie Spass haben. Dumm nur, dass sich auch ein unbekannter Killer dort umtreibt und bald Jagd auf die Teens macht…

Meine Meinung:

Hide And Go Shriek, der mich an den 80er Jahre Slasher Intruder erinnert hat, hat mir gefallen. Es handelt sich nicht um einen überdurchschnittlichen Slasher im Sinne von extrem effektiv und blutig à la Intruder, The Mutilator oder Blood Rage, aber es gibt auch zahmere und schlechtere Vertreter seiner Art (z.B. Denn nachts kommt Charlie – trotzdem – wo bleibt da die DVD oder Blu Ray?!).

Wenn man die Erwartungen nicht zu hochschraubt, wird man anspruchslos solide und gut unterhalten. Der Film bietet alles, was das Genre hergibt. Einen mysteriösen Anfang, eine Warnung, welche zu Beginn ausgesprochen und natürlich ignoriert wird. Dumme und nervende Teens, Längen am Anfang, Sex und nackte Haut im weiteren Verlauf der Story (nur Drogen und Lagerfeuer fehlen) und danach einige nette Morde, die nicht übermässig hart und teilweise auch im Off Screen stattfinden (hier und da sieht man aber das Resultat und spätestens im Letzen Viertel tauchen dann mehr und mehr Leichen auf).

Stellweise schafft es der Film, Stimmung und leichte Spannung zu generieren. Die böseste Tötungsszene (und auch als Effekt am härtesten und in der Kinofassung geschnitten – mehr dazu unter Fassungen) wartet am Ende auf und der Killer war sehr pervers (selten, dass ein Killer so pervers wirkt wie hier) im negativen Sinne. Das Ende bietet, wie üblich im Genre (nebst dem Tierhorror Sub-Genre), einen offenen Twist-Gag. Der Film war aber zu wenig erfolgreich, die Konkurrenz war zu gross und Ende der 80er Jahre waren die besten Slasher Kino-Highlights bzw. Zeiten bereits vorbei = es gab keine Fortsetzung.

Fazit: Kann man sich als 80er Jahre Slasher Fan gut ansehen.

Infos:

O: Hide And Go Shriek

USA 1988

R: Skip Schoolnik

D: Bunky Jones, Brittain Frye, Annette Sinclair, George Thomas

Laufzeit der US-LD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 12.12.17

Fassungen: Mir lag die US Laserdisc von Image Entertainment vor = Gute bis durchschnittliche Bildqualität, O-Ton, keine Subs, UNRATED Version. Die US (Code Red) oder UK (88 Films) Fassung (Blu Ray oder DVD) sind zensiert d.h. entsprechen nur der zensierten R-Rated Kinofassung. Die Unrated ist in zwei Szenen (darunter das Effekte Highlight des Filmes) härter. Bei der Code Red und 88 Films Version sind die zensierten Szenen (wohl von einem VHS stammend) als Bonus dabei. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Dez. 2017). Eine alte UK DVD soll auch der Unrated Fassung entsprechen wie auch ein US VHS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen