Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 9. Februar 2018

Header 2 Buchtipp




Header 2

Story:

Die Rednecks Helton, Dumar und Micky-Mack erhalten ein unbekanntes Paket. In diesem finden sie einen Film vor, der den grausamen Tod eines Familienmitgliedes, in Auftrag gegeben durch Mafia-Boss Paul Vinchetti den dritten, zeigt. Doch welche Verbindung besteht zwischen den Rednecks und Mr. Vinchetti? Warum musste der kleine Bub so grausam sterben? Die drei Rednecks schwören Rache, machen sich aus dem Hinterland auf den Weg in die weite Welt (Grossstadt) und zetteln eine grausame Fehde an. Weiter: die Polizei versucht einem Puppy-Mörder (der zur Drogengang um Mr. Vinchetti gehört), der die Stadt unsicher macht, auf die Spur zu kommen…

Meine Meinung:

Header ist eine der bekanntesten Edward Lee Geschichten und bei Fans sehr begehrt. Sie wird von vielen Fans auch zu den besten Werken von Edward Lee gezählt und wurde dank Synapse Films gar filmisch umgesetzt (Header 2006, Regie: Archibald Flancranstin, durch Synapse Films zumindest vertrieben). Ich fand den Roman solide, aber zähle das Buch nicht zu den besten Werken des Meisters und weiss kaum mehr etwas (ausser natürlich die Definition «Header» à la Edward Lee) über dessen Inhalt.

Header 2 kann man gut lesen, auch ohne Header zu kennen (oder dessen Inhalte vergessen zu haben). Header 2 war fantastisch – Edward Lee und seine total schräge Fantasie auf Hochtouren, absolut klasse und absolutes Highlight! Zähle ich zu den besten Edward Lee Büchern und somit auch klar besser als Header (Buch eins). Edward Lee sprengt hier Mal wieder diverse Grenzen des guten Geschmackes und Tabus scheint es keine zu geben = Kindstod, Zoophilie, viel Perversitäten voller (sexueller) Gewalt – wer damit ein Problem hat ist hier definitiv an der falschen Adresse.

Die Figurenzeichnungen sind köstlich – total übertrieben und es gibt sehr viel zu lachen und schmunzeln – trotz der Grausamkeiten, die so übertrieben sind, dass man es einfach nicht ernst nehmen kann. Was der Inhalt mit der Durchführung eines «leeischen Headers» gemeinsam hat, lässt am Anfang der nebenplotreichen Story, die alle am Ende zusammenführen, länger auf sich warten. Aber das Warten lohnt, denn die angezettelte Fehde gipfelt sich in einer Orgie aus Gewalt und fantasievoller Perversion mit viel makabren und schwarzen Humor.

Die Figuren waren allesamt köstlich – der Mafia Boss (glaube er kam am Rande schon in anderen Romanen vor, zumindest als Erwähnung – glaube in The Pig) mit seinen zwei Handlangern, dem Doc und Melinda (Star seiner Snuff-Filme), die drei Rednecks (natürlich mit viel Redneck Slang) mit dem entführten Frauchen aus der Grossstadt, welche auf ihre grosse Liebe wartet (Mike), die unfähigen Cops, welche hinter dem Puppy Mörder her sind und eben der Puppy Mörder (Latino) und die anderen total stereotypen Gang-Mitglieder (Koreaner, Schwarzer, Junkie-Nutte) welche durch ihre Art und Weise, wie sie im Buch beschrieben werden oder sprechen, für viel Unterhaltung sorgen. Trash pur!

Das Ende ist sicherlich, wie manchmal bei Edward Lee, Geschmackssache. Aber: es gibt eine Art Happy End, das Buch kann gar als Liebesgeschichte herhalten und Edward Lee beweist am Ende trotz vieler derber Szenen, die Normalsterbliche zum Kotzen bringen würden, sogar Herz und Romantik! Das spricht, einmal mehr, für viel Talent von Edward Lee!

Fazit: Bester Edward Lee Roman seit langem! Bitte mehr davon! Jedem Edward Lee Fan ans Herz zu legen! 

PS: Im Februar 2017 erschien Header 3 - wird sicher auch gekauft und gelesen. Es wird aber verdammt schwer werden, Header 2 noch zu toppen...

Infos:

Autor: Edward Lee

Herausgeber: Necro Publications

Sprache: Englisch

Buchart: Gebunden

Anzahl Seiten: 279

In Deutschland erschienen: Mir nicht bekannt

Roman/Sachbuch: Roman

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen