Dieses Blog durchsuchen

Montag, 5. November 2018

The Outlaws Review



The Outlaws

Story:

Jang Chen (Yoon Kye-sang) wird in China gesucht. Daher flieht er mit zwei anderen chinesischen Gangstern nach Südkorea, Seoul. Dort legt er sich mit den Einheimischen Gangstern an. Sein Ziel: dass er das Sagen hat. Ihm sind dazu alle Mittel recht. Mit grosser Brutalität geht er gegen die Clans vor. Die Polizei unter der Führung des harten Cops Ma Seok-do (Ma Dong-seok) versucht, dass Chinesen Gangster-Trio dingfest zu machen…

Meine Meinung:

Sehenswertes Regiedebüt von Kang Yoon-sung welches auf einem wahren Fall basieren soll. Wer das südkoreanische Gangster- und Actionkino mag, sollte sich The Outlaws nicht entgehen lassen. Ich bin kein allzu grosser Fan des südkoreanischen Kinos, aber nach der Sichtung des Trailers schlug ich in diesem Fall zu und ich wurde nicht enttäuscht (ging aber auch nicht mit grossen Erwartungen an den Film heran): The Outlaws ist ein unterhaltsamer Gangster-Krimi mit tollem Cast.

Gut fand ich, dass das Gangster-Trio aus China stammt und die Gangster-Szene in der Ortschaft aufmischt – mit nicht traditionellen Mitteln – und sie haben Erfolg. Dabei gefällt nebst dem Glanzkopf vor allem Lead Jang Chen, gespielt von Yoon Kye-sang (soll ein ehemaliger Musiker sein). Er spielt herrlich fies und gibt einen wunderbaren Bösewicht ab. Fies und brutal.

Auf der anderen Seite haben wir Ma Dong-seok, der mir unbekannt ist, als harten aber sympathischen Cop, der versucht das Chinesen Gangster Trio in die Finger zu kriegen. Ma Dong-seok fällt vor allem durch einen kräftigen Körperbau auf. Man hofft die ganze Zeit, dass es zu einem Duell zwischen ihm und Jang Chen kommt – und dieses gibt es – dafür muss man aber bis zum Finale warten.

Der Film ist trotz wohl dosierten Actionszenen kein reiner Actionfilm. Trotzdem wird der Streifen in zwei Stunden nicht langweilig, da der inhaltlich einige Überraschungen und Wendungen gibt. Man nimmt sich für die Story und die Figuren Zeit, und das ist gut so. Übrigens kaum zu glauben, dass der Film in Seoul spielen soll – zum Teil wirkt es eher wie eine Kleinstadt statt Grossstadt = da kommt Kleinstadt Stimmung auf, was ich immer mag. 

Die Actionszenen beziehen sich auf Verfolgungsjagden, Prügeleien, Folter, Messerstechereien, Massenszenen. Was es nicht gibt sind Shoot-Outs (wobei dies etwas komisch ist – keiner der Polizisten scheint eine Feuerwaffe zu haben).

Fazit: Kein Highlight, aber durch und durch gute Unterhaltung aus Südkorea, dessen Inhalt durch zwei starke Figuren getragen wird! Allen Fans des koreanischen Kinos zu empfehlen!

Infos:

O: Beomjoidosi

Südkorea 2017

R: Kang Yoon-sung

D: Ma Dong-seok, Yoon Kye-sang, Jo Jae-yoon, Choi Gwi-hwa, Lim Hyeong-joon

Laufzeit der HK DVD: Ca. 121 Min.

Gesehen am: 04.08.18

Fassungen: Mir lag die HK DVD (Code drei) von Edko Films vor = Uncut, O-Ton mit englischen Subs, erstklassige Bild- und Tonqualität. Es gibt noch keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2018).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen