Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 25. November 2018

Trivisa



Trivisa

Story:

1997, Hong Kong im Jahr der Zurückgabe an China:

Drei Gangster (Gordon Lam Ka-Tung, Jordan Chan Siu-Chun, Richie Ren Xian-Qi), die sich zuvor noch nie gesehen haben, sehen sich durch Lebensumstände und Veränderungen neuen Herausforderungen ausgesetzt, die es zu beseitigen gilt. Bald schon machen Gerüchte die Runde, dass das Trio zusammen in Hong Kong einen grossen Coup planen soll. Ob dies der Wahrheit entspricht?

Meine Meinung:

Trivisa, der beste HK Film aus dem Jahre 2017 (gewann an den Hong Kong Film Awards den Preis für den besten Film – wobei das bei Titeln wie z.B. The Mermaid, der auch nominiert war, keine Kunst ist), hat mir nur mässig gefallen. Trivisa ist kein schlechter Film aber hat mir nicht so gut gefallen, als ob ich mir den Film erneut ansehen würde. Für eine einmalige Sichtung war der Film okay.

Ich halte den Film, der unter anderem auch in Zürich (Filmfest) oder der Berlinale lief, für überschätz und überbewertet. Liegt vielleicht auch daran, dass der Film in China verboten wurde und deshalb auch Schlagzeilen machte. Der Film, dessen Figuren auf echten Ereignissen basieren, spielt ja auch im Jahr der Übergabe von Hong Kong nach China und das Bild, welches sich unseren drei Gangstern in den Weg stellt (Lebensumstände, Veränderungen), sind düster. Da kann man den Filmemacher schon «vorwerfen», sozialkritisch gegen das mächtige China gehetzt zu haben. Laut Internetmeldungen soll jedoch einer der drei Jung-Regisseure in China auf einer inoffiziellen Verbotsliste stehen – das würde dann wohl schon mehr erklären.

Warum es bei der Johnnie To Produktion drei Regisseure brauchte, kann man kritisch hinterfragen. Für ein Crime Drama gab es zu viele Längen, zu wenig Action, ein zu kleines Budget (sieht man wunderbar an der einzigen Schiesserei am Ende, sehr billig in Szene gesetzt) und vor allem Jordan Chans Figur und Overacting haben höllisch genervt. Sehr genervt!

Die anderen beiden waren solide, wobei mir Gordon Lam am besten gefallen hat. Lam Suets Auftritt ist nicht der Rede Wert – dass er zum Inventar gehört, sobald man sich in einem Film (egal ob Regie oder als Produzent fungierte) von Johnnie To befindet, versteht sich von selbst. Am Gastauftritt von Tommy Wong Kwong-Leung hatte ich hingegen sehr Freude. Schade, dass es nicht noch mehr Gaststars zu sehen gab. Die Bilder aus HK fand ich schön – da werden Erinnerungen an vergangenen Urlaube und an das alte HK Kino wach.

Mehr Action, ein höheres Budget und ein anderer Darsteller statt Jordan Chan hätten Trivisa, der mit einem sehr geilen Ende aufwartet, deutlich besser dastehen lassen als er es jetzt tut.

Fazit: Nur bedingt zu empfehlen!

Infos:

O: Chu Tai Chiu Fung

HK 2016

R: Jevons Au, Frank Hui, Vicky Wong

D: Gordon Lam Ka-Tung, Jordan Chan Siu-Chun, Richie Ren Xian-Qi

Laufzeit der HK DVD: Ca. 97 Min.

Gesehen am: 13.08.18

Fassungen: Mir lag die HK DVD von Panorama vor = Schuber, erstklassige Bild- und Tonqualität, O-Ton und englische Subs. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2018).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen