Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 3. August 2019

Cemetery of Beautiful Women Review





Cemetery of Beautiful Women

Story:

Am Ende der Koryo Zeitspanne: Die schöne Hyang-seon soll verheiratet werden. Sie gerät in einen Hinterhalt und wird vergewaltigt und stirbt. Ihre Eltern werden zur Strafe vom König durch Gift zum Tod verurteilt. Danach sucht der Geist von Hyang-seon Rache…

Meine Meinung:

Cemetery of Beautiful Women ist von den südkoreanischen Grusel-Klassikern, welche ich zuletzt sah*, bisher der beste Film wobei auch mind. Cry of a Woman auch noch sehr gut war. Cemetery of Beautiful Women hingegen war aber ein echter Knaller!


Der Film erzählt, wie so viele seiner Kollegen, eine Geister-Rache-Geschichte. Man könnte hier gar von Rape & Revenge Motiven sprechen. Der Film, dessen Bildqualität von all den oben genannten Filmen auch durchgehend fast am besten ist, verzichtet grösstenteils auf Humor und Klamauk, was gut ist. Der Film ist extrem stimmungsvoll. Mehr als die anderen Titel.

Dazu kommt, dass der Film teilweise wunderschön gefilmt und mit toller Musik unterlegt wurde. Blut auf Schnee, alptraumhafte Albträume die direkt aus dem Kino des Dario Argento stammen könnten, Zeitlupenaufnahmen und eine unterschwellige Erotik, die hier und da durchschimmern, sind ebenfalls positive Aspekte, die es zu erwähnen gilt.

Der Film hat vereinzelt Szenen, die sogar unter «episch» laufen. Als negativ oder leicht unpassend kann man eine Szene im Finale benennen: wenn der letzte Überlebende gegen die Geist-Frau kämpft, mit Martial Arts – dass passt dann nicht so recht dazu, da es zuvor auch keine solcher Szenen gab! Ist aber nur dein Detail am Rande, dass nicht gross negativ wiegt.

Sonstige Auffälligkeiten: Tier-Snuff und nackte Tatsachen kommen ebenso zum Einsatz wie ein sehr hoher Bodycount! Regisseur Kim In-soo war u.a. auch für Evil Under the Moon zuständig, aber im Vergleich war Cemetery of Beautiful Women nochmals eine ganze Nummer besser. Andere Filme vom Regisseur liegen ungesehen vor – darf man gespannt sein!

Fazit: So macht das Filmesammeln Spass – jedem Fan von südkoreanischen Gruselfilmen der 80er zu empfehlen!

Infos:

O: Minyeo gongdongmyoji, 미녀 공동묘지

Südkorea 1985

R: Kim In-soo

D: Kwak Eun-kyung, Jin Bong-jin, Nam Gyeong-hui, Gwak Hye-myeong, Nam Su-Jung

Laufzeit des südkoreanischen VHS: Ca. 97 Min.

Gesehen am: 22.05.19

Fassungen: Mir lag das VHS aus Südkorea von Joo Video Production vor = Uncut, O-Ton, keine Subs, sehr gute Bildqualität. Andere Fassungen sind mir nicht bekannt. Ausserhalb Südkoreas scheint der Film erst gar nie veröffentlicht worden zu sein (Stand: Mai 2019).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen