Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 18. Januar 2017

King of the Sea Review





King of the Sea

Story:

Die Engländer beliefern China mit tödlichem Opium. Gutmütige Piraten (u.a. Conan Lee, Ken Lo) wehren sich erfolgreich gegen die Invasion. Da versuchen die Engländer die Chinesen gegeneinander aufzuhetzen um ihre Schlacht zu gewinnen...

Meine Meinung:

Sehr solider Actionfilm aus Hong Kong der im Piratensetting ansiedelt und daher an andere, wenige HK Filme wie Project A + A Part II oder The Pirate erinnert sowie an die Once Upon a Time in China Reihe (böse Engländer vergiften China mit Opium). 

Das Setting ist wirklich okay und wirkt exotisch. Die Story mit den Engländern, die hier übertrieben stark als perverse, böse Killer dargestellt werden inklusive sehr viel Pathos seitens der Chinesen, ist nicht wirklich neu aber störte mich nicht. Mark Houghton ist sicherlich einer der bekannteren westlichen Darsteller, die auch hier vor die Kamera traten wie oft in Anfang 90er Jahre Streifen!

Bei den Chinesen sind es Ken Lo (spielt jedoch einen Japaner) und Conan Lee, letzterer eher ein zweitklassiger "Star" aus der HK Filmbranche, die den Film unter sich ausmachen. Sie machen ihre Sache gut. Es gibt viel solide Action zu sehen, welche jedoch selten wirklich originell oder spektakulär wirkt. Grundsolide, sehenswert und gegen Ende stark zunehmend was die Anzahl angeht = wird es nicht langweilig.

Somit ist eine kurzweilige Unterhaltung garantiert! Das Finale ist überaus sehenswert, weil vor den Kämpfen aus dem Schiff eine länger andauernde Seeschlacht stattfindet was man so selten im HK Film dieser Zeit gesehen hat!

Da keine Längen okay und kurzweilig, für den HK Fan kann der Film interessant sein, auch wenn nur wenig Neues geboten wird und es, was Martial Arts angeht, spektakulärere Filme gibt!

Infos:

O: Zhang bao zi

HK 1994

R:  Cheung Kwok-Kuen

D:  Conan Lee, Ken Lo, Cecilia Yip, Anthony Wong Yiu-Ming, Foo Lai Yan, Mark Houghton

Laufzeit der HK LD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 05.10.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Okt. 2016). Mir lag die Laserdisc aus HK vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, englische UT (für das Label Star eher unüblich, auf einer Disc bespielt). Ansonsten gäbe es noch mind. eine HK VCD (auch mit englischen UT). Eine DVD scheint es nicht zu geben (Stand: Okt. 2016).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen