Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 18. Januar 2017

ABCs of Death 2.5 Review





ABCs of Death 2.5

Story:
26 Regisseur zeigen 26 Kurzgeschichten - die inhaltlich alle mit dem Wort M beginnen - der Kreation wurde freier Lauf gelassen...

Meine Meinung:

The ABCs of Death 1 & 2 haben mir recht gut gefallen! Unterhaltsam, kurzweilig, innovativ, gorig kurz tolles Konzept! Somit freute ich mich auf den inoffiziellen ABCs of Death 2.5, der keine echte Fortsetzung ist aber das Konzept fortsetze. Jedoch gibt es einige Änderungen: die Laufzeit der Episoden ist kürzer (ca. drei Minuten pro Film, daher nur 85 Min. Laufzeit und nicht zwei Stunden), das Budget war sichtlich kleiner und es wurde nicht zu jedem Buchstaben des ABC eine Story gezeigt, sondern nur zum Buchstaben M. Also 26 Kurzgeschichten die etwas mit einem Wort, welches mit dem Buchstaben M beginnt, zu tun hat.

Doch der Film hat mit den ersten zwei Teilen definitiv NICHT mithalten. Nicht kaufenswert, kein Film für die Sammlung!

Die Gründe habe ich indirekt oben schon angesprochen: die Kurzgeschichten sind viel zu kurz, das Budget wurde massiv nach unten geschraubt, es gibt nur wenig Gore und 90% der Episoden sind nur Durchschnitt und okay zum 1x schauen oder gar schlecht.
Kurzweilig war das ganze trotzdem, teilweise auch herrlich innovativ! Die mir total unbekannten Regisseure liessen ihrer Fantasie definitiv freien Lauf. Interessant war, dass die Episoden, welche mir am meisten zusagten (von Anfang an bis zum Ende) meist nicht durch echte Menschen gespielt wurden, sondern durch Knete, Zeichnungen, Papierkunst etc.

Das wären z.B. gewesen: Moonstruck (Papierart), welche ich herrlich charmant und fantasievoll fand. Nicht gorig, aber fand ich sehenswert in welcher die Optik definitiv mehr zählt als der Inhalt. Tolle Episode! Eine weitere der wenigen sehr zu empfehlenden war sie s/w Episode Marauder - welche an eine total verrückte "Mad Max" Episode erinnert mit einigen herrlichen What The Fuck Momenten (Tampon Szene)! Die "Meat" Folge fand ich auch stark! Die Animationen fand ich toll, die Episode war sehr morbide, düster und makaber! Auch hier: keine echten Darsteller dabei (siehe Moonstruck). Gleich verhält es sich mit Maieusiophobia = schön gestörte, düstere Episode mit Knete à la Pingu! Sollten sich vor allem Schwangere zur Prävention ansehen wie man es richtig macht:-)

Dann gibt es einige die sind durchschnittlich aber haben eine gute Pointe (Episode Mom, Episode Mobile, Episode Muff).

Recht eklig und pervers war Mess (durch das Bauchbabel kacken) und Munging (echt widerlich). Daher lohnen sich diese auch etwas mehr als der 08/15 Rest. Miracle (mit dem Hasen) war auch noch solide und nicht ganz so schlecht wie die anderen, aber schaffte es nicht zu der besten Episode!

Der Rest ist nicht der Rede wert…

Daher mein Fazit: vier tolle Episoden von 26 sind zu wenig, um als Gesamtpaket zu überzeugen! Es hat schon seinen Grund, warum diese ganzen M Kurzgeschichten nicht für die ersten beiden Filme auserwählt worden sind - sie waren schlicht und einfach qualitativ zu schwach um gegen die grosse Konkurrenz bestehen zu können!

Infos:

O: ABCs of Death 2.5

USA 2016

R:  Verschiedene

D:  Verschiedene

Laufzeit der Originalversion: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 30.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). 90% der Episoden finden sich auf Youtube und Co. Eine offizielle DVD/Blu Ray Vö gibt es noch nicht. Anhand der Bildqualität und des Budgets der Episoden lohnt sich eine Blu Ray definitiv NICHT! Ich habe den Film via Stream gesehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen