Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 12. Juli 2018

The War Dogs Review



The War Dogs

Story:

Ehemalige Kriminelle (u.a. Lin Hsiao-Lan) werden von der Armee rekrutiert, trainiert und auf eine tödliche Mission im Dschungel geschickt – es gilt, ein Tötungskommando auszuführen…

Meine Meinung:

Taiwanesischer Film der sich bei grossen HK Filmen wie The Inspector Wears Skirts (1988) oder Eastern Condors (1987, aber auch von einem US-Film kopiert) bedient. Dazu kommen gestohlene oder in anderen Settings eingesetzte Szenen aus amerikanischen Filmen aus dieser Zeit (Die nackte Kanone und Day of the Dead von George A. Romero).

Speziell was die geklaute und nachgemachte Szene aus Die nackte Kanone und Day of the Dead angeht, war ich überrascht. Die Day of the Dead Sequenz geschieht in einer originellen Trainingsszene im Militär – in einem Geister Setting. War ganz amüsant und hebt sich von anderen Ausbildungsfilmen, die reihenweise nach dem Erfolg von The Inspector Wears Skirts gedreht wurden (in Hong Kong sowie Taiwan inklusive mehrerer Fortsetzungen), ab.

Der Film stand nur wegen der Taiwanesin Lin Hsiao-Lan auf der Wunschliste und weil selten (mehr dazu unter Fassungen). Von Lin Hsiao-Lan versuche ich praktisch alles zu sehen, was im Genre Action oder Fantasy angesiedelt ist. Der Film ist gutes Mittelmass. Es gibt nichts Neues oder Spektakuläres zu sehen.

Die Mission ist relativ schnell erledigt und ich hätte mir dort mehr Spannung / Action gewünscht – das selbe gilt für das Finale. Die Rekrutierungs- und vor allem Ausbildungsszenen haben für meinen Geschmack etwas zu viel Platz für sich beansprucht. Da Lin Hsiao-Lan nur eine von vielen in der Gruppe ist, ist sie auch hier und da Mal länger von der Bildfläche verschwunden.

Trotzdem war es schön, sie Mal ausserhalb des Fantasy-Settings zu sehen und auch als Frau – und nicht als Junge gespielt von einer Frau wie es in der Child of Peach Reihe der Fall ist. Letztere sind nach wie vor die Must See Filme, die man mit ihr gesehen haben muss. Dazu gesellen sich auch noch: Kung-Fu Wonder Child, A Heroic Fight, Emergency Police Lady, King of the Children, Kung Fu Student, The Twelve Fairies, The Dignified Killers und The Magic Amethyst. Gut aber schwächer waren: Haunted House Elf, You Xia Er und Thunder Cops II. Nur den grössten Lin Hsiao-Lan Fans zu empfehlen: Strange Tales of Ghosts.

Sie bekommt nebst paar lustigen Szenen (sie imitiert Bruce Lee und kämpft mehrfach mit einem Nunchaku) auch einige gute Kampfszenen spendiert. Nebst Martial Arts gibt es vor allem Explosionen (eher Rauchbomben) und Shoot-Outs bzw. Schiessereien zu sehen. Die anderen Figuren sind mir unbekannt, aber es hat mehrere Darsteller dabei, die in den gut und solide choreographieren Kampf- und Trainingsszenen auch eine gute Figur machen.

Fazit: Sehr solide auch wenn nichts Neues geboten wird. Fans von Lin Hsiao-Lan können durchaus einen Blick riskieren!

Infos:

O: Da Tou Bing Shang Zhan Chang: Za Pai Jun

Taiwan 1991

R: Kevin Chu Yen-Ping

D: Tou Chung-Hua, Lin Hsiao-Lan, Ku Paoming, Liao Chun, Shirley Lui

Laufzeit der Originalversion: 92:12 Min.

gesehen am: 11.07.18

Fassungen: Film gesehen via Youtube = Kopie des Taiwan VHS = in Mandarin mit festen englischen und chinesischen Subs, Uncut, gute Bildqualität. Mir sind keine legalen Fassungen bekannt und ebenso gibt es keine dt. Fassung (Stand: Juli 2018).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen