Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 30. Dezember 2018

China Salesman Review




China Salesman

Story:

Der chinesische Geschäftsmann Yan (Dong-Xue Li) versucht in Afrika einen Mobilfunk Deal über die Bühne zu bringen. Bürgerkriegsnahe Zustände, die fremde Kultur, Söldner (Steven Seagal), Konkurrenz und nichtmotivierte Stammesangehörige (Mike Tyson) erschweren die Durchführung des Deals…

Meine Meinung:

Wolf Warrior 2 war in Sachen Action eine Bombe, ein Kracher. Sonst aber nervend. Der zuletzt gesehen Operation Red Sea hingegen legte noch eins drauf in Sachen Action und war auch sonst ein Kracher – und weit weg von nervend! Chinesische Filme im Afrika-Setting sind der Renner – so wurde dem unbekannten Regisseur Tan Bing die Chance gegeben, sich in dieser Action-Kategorie verwirklichen zu dürfen.

Um den Mehrwert zu steigern, gerade für ausländische Fans, holte man sich Boxer Mike Tyson und B-Action-Star Steven Seagal an Bord. Steven Seagal, der Actionfans mit seinen Arbeiten wie Zum Töten freigegeben, Alarmstufe: Rot, Auf brennendem Eis oder Deadly Revenge – Das Brooklyn Massaker zu entzücken vermochte, ist seit vielen Jahren nur noch im B- oder gar C-Film tätig. Weit weg aus Erfolgen vergangener Zeiten. Mike Tyson, ehemaliger Boxer, versucht sich mehr und mehr in Actionfilmen in Szene zu setzen. Mir fallen spontan seine Rolle in Ip Man 3 (sehenswerter Kampf gegen Donnie Yen) und seine Nebenrolle im Trash-Film Kickboxer - Die Abrechnung ein.

Beide sind in China Salesman verschenktes Potenzial. Der Film ist grottenschlecht und hat mir in keiner Hinsicht gefallen. Ich war so genervt vom extrem miesen, billigen Treiben, dass ich nach 28 Minuten genug hatte und die Sichtung abbrach. Der Film nervt extrem, die Dialoge sind absolut lächerlich, billig, das Schauspiel miserabel, die Darsteller zum Teil nachsynchronisiert (billig), Story wirkt hölzern, Szenenabläufe völlig aus den Haaren gegriffen, miese Soundeffekte, miese Kameraführung in den Actionszenen (die auch alles andere als toll sind) und extrem peinliche CGI Einfälle / Effekte (einem Chinesen auf Motorrad wurde einfach Steven Seagals Gesicht digital draufkopiert).

Fazit: Grottenschlecht, billig, peinlich. Funktioniert nicht Mal als Trash und/oder unfreiwillige Komik!

Infos:

O: Zhong Guo Tui Xiao Yuan

China 2017

R: Tan Bing

D: Mike Tyson, Dong-Xue Li, Steven Seagal,

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 106 Min.

Gesehen am: 05.11.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Eurovideo vor = Uncut, Wendecover, Deutsch oder O-Ton (Chinesisch, Englisch, Afrikanisch OHNE Subs), gute Bild- und Tonqualität. Gäbe es vom gleichen Label auch auf Blu-Ray. Fehlende Subs = ärgerlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen