Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 25. Dezember 2018

Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale Review



Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale

Story:

Don Vito Tressoldi (Adolfo Celi), Mafia-Boss in Milano, bestiehlt seinen Mafia-Boss Kollegen aus den USA, New York (Heroin im Wert von 3 Milliarden). New York lässt dies untersuchen und schickt zwei Killer nach Milano (u.a. Henry Silva) – währenddessen gibt Don Vito Tressoldi als Sündenbock den Kleingangster- und Zuhälter Luca Canali (Mario Adorf) an – und die zwei Killer wollen ihn tot sehen…

Meine Meinung:

Dieser Poliziotteschi hat mir sehr gut gefallen. Hat Kracher und Highlight-Qualitäten! Sicher einer der besten Poliziotteschi Titel, welche ich seit längerem gesehen habe und sicher einer der besten Filme von Regisseur Fernando Di Leo (Killer Vs. Killers, Auge um Auge, Zwei Supertypen räumen auf).

Der Film erzählt eine simple aber höchst unterhaltsame Story, die durch eine grandiose deutsche Sprachfassung zusätzlich aufgewertet wird. So macht jeder Dialog Spass und auch die Wahl der Darsteller und dessen Schauspiel sind einfach grandios! Der Film gefällt vor allem wegen den Figuren und den Dialogen, weniger durch die Action, die eigentlich relativ billig und uneffetkiv in Szene gesetzt ist.

Vor allem Stars Mario Adorf, Henry Silva und Adolfo Celi machen herrlich viel Spass! Aber auch alle anderen Figuren- und Nebenfiguren agieren sehr gut – da hat Fernando Di Leo ein gutes Händchen erwiesen, was die Auswahl der Darsteller angeht.

Mario Adorf, der dem Ital. Kino (The Bird with the Crystal Plumage, Fahrt zur Hölle, ihr Halunken) und dem Poliziotteschi Genre (Der Tod trägt schwarzes Leder, Gewalt - Die fünfte Macht im Staat, Das Syndikat, Milano Kaliber 9) vertraut ist, gibt eine hervorragende Leistung ab. Perfekte Wahl für den Kleinganoven und Zuhälter, dem am Ende sämtliche Emotionen durchgehen!

Adolfo Celi hat eine grosse Nebenrolle als Boss von Milano – der den Druck seiner US-Kollegen spürt und der auf unerwarteten Wiederstand seitens Mario Adorf stösst – was ihn in eine brenzlige Situation bringt. Grosses Schauspiel auch von ihm – er agiert als schmieriger, dreckiger Gangster einfach nur überzeugend! Er selbst war in dem Genre auch vertreten (z.B. Eiskalte Typen auf heißen Öfen und Die Klette).

Als Killer aus den USA sind der Afroamerikaner Woody Strode (inklusive paar politisch unkorrekter Dialoge gegen ihn) und Henry Silva zu sehen. Die beiden machen ihren Job auch einfach nur gut! Henry Silva ist in dem Genre auch kein Unbekannter (Killer Vs. Killers, Blutiger Schweiß, Die Rache des Paten, Der Berserker, Der Teufel führt Regie) und ich mag ihn einfach als Bösewicht!

Fazit: Uneingeschränkt dedem Poliziotteschi und Fernando Di Leo zu empfehlen! 

Infos:

O: La Mala Ordina

Deutschland, Italien 1972

R: Fernando Di Leo

D: Mario Adorf, Henry Silva, Adolfo Celi, Woody Strode, Luciana Paluzzi

Laufzeit der dt. DVD: 91:41 Min.

Gesehen am: 21.09.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von VZ-Handelsgesellschaft vor = sehr gute Bild- und Tonqualität, Wendecover, Uncut (ehemals zensierte Szenen sind in Englisch mit dt. Subs), Deutsch/Englisch mit dt. Subs. Die dt. Synchronisation ist grandios!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen